NÄCHSTES HEIMSPIEL DER 1. MANNSCHAFT



TOP AKTUELL


Frauen 1. Mannschaft

September 2021

Frauenmannschaft erhält neue Auswärtstrikots

Voller Hoffnung meldete ich mich bei Fabian Egger und fragte, ob die Supportervereinigung des FC Windisch meiner neuen Frauenmannschaft ein neues Auswärtstrikot finanzieren würde.

Ohne zu zögern sagte Fabian, wo ist das Problem?

Gemacht, getan! Wir starten die Saison mit einem neuen Trikot!

 

Im Namen der gesamten Frauenmannschaft bedanke ich mich bei dir Fabian und der Supportervereinigung für das tolle Trikot! 😊

Bild: Fabian Egger, Präsident der Supportervereinigung (www.svfcw.ch) übergibt die neuen Tenus an Nicola Savinelli Trainer der Frauen 1. Mannschaft (rechts).



8. September 2021

Verzögerung der Lieferung

Liebe Eltern

Liebe Spielerinnen und Spieler

 

Besten Dank für eure Bestellung am FCW gpard-Verkauf. Leider muss ich die Verteilung der Kleider um eine Woche verschieben (Logo Lieferung hat sich verzögert). Abholung der Kleider ist NEU ab Freitag 17.9.2021 im Dägerli Windisch.

Besten Dank fürs Verständnis und bis Bald.

 

Gruss Raimondo Ponte jr.

 

Für Fragen könnt Ihr mich gerne kontaktieren 079 209 65 73


18. August 2021

Anprobe - Einkaufstag am 1. September 2021

des Trainings- und Reisematerial

 

Wo:       Sportplatz Dägerli Windisch, in oder bei der Dägi-Beiz.

Wann:  Mittwoch, 1. September 2021, ab 17:00 – 19.30 Uhr

 

Nebst den „normalen“ FC Windisch Sonderkonditionen von 40% gewährt gpard, nur an diesem Einkaufstag, einen einmaligen, zusätzlichen Rabatt von 10% auf sämtliche Bestellungen.

 

Die Bestellung muss Bar oder per TWINT bezahlt werden und kann ab 11.9.2021 in der Dägi-Beiz abgeholt werden.

 

Auf zahlreiches Erscheinen freut sich der

FC WINDISCH und gpard


Download
FC Windisch Verkauf 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 273.2 KB


Junioren B / C

10. August 2021

Junioren B und C erhalten neue Auswärtstrikots

Pünktlich auf den Start der neuen Saison erhalten die B- und C-Junioren neue Auswärtstrikots, nachdem seit einiger Zeit auswärts gegen „rote“ Gegner in häufig zusammengewürfelten Tenus gespielt werden musste. Die Supportervereinigung sponserte das Set bestehend aus Leibchen in den Grössen S, M und L und freut sich, dass die Windischer Junioren jetzt auch auswärts nicht nur spielerisch sondern auch optisch ein Hingucker sind. 😊

Bild: Fabian Egger, Präsident der Supportervereinigung (www.svfcw.ch) übergibt die neuen Tenus an Marco Ponte, Junioren-Obmann des FC Windisch (rechts).



9. August 2021

Informationen zur Generalversammlung

Schriftliche Durchführung der 71. GV

 

Aufgrund den Umständen mit dem Corona Virus kann die GV nicht wie gewöhnlich als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Die schriftliche Teilnahme, beziehungsweise Rückmeldung, ist somit für alle Aktiven (1. und. 2. Mannschaft), Frauen, Senioren 30+/50+, Trainer, Schiedsrichter, Funktionäre sowie für Junioren und Juniorinnen ab dem 16. Altersjahr obligatorisch!

 

Weitere Infos folgen demnächst.

 

Vorstand FC Windisch



im August 2021

Der FC Windisch sucht...

 

Trainer gesucht für die neue Saison 2021/2022

 

Noch sind ein paar Trainer/Assistenz-Trainer-Stellen für unsere Junioren/innen-Mannschaften vakant.

 

Interessierte Trainer/innen/Eltern melden sich direkt bei Marco Ponte

Mail: marco.ponte@gmx.ch



Juniorinnen FF-12

8. Juni 2021

Juniorinnen FF-12

Neuzugänge bei den FF-12 Juniorinnen haben auf Einladung vom FC Erlinsbach ihr erstes Spiel austragen dürfen. Das Resultat 0:6 war dabei Nebensache.

Die 14 Mädels wurden in 2 Gruppen aufgeteilt und spielten im 10 Minuten Rhythmus. Vor den zahlreich angereisten Eltern haben die Mädels toll gekämpft obwohl bei allen grosse Nervosität herrschte und viele Fragen gestellt wurden. Stolz trugen sie das Tenue, und haben ein Erlebnis gehabt das in Erinnerung bleibt. Noch gibt es viel zu lernen aber es ist Potenzial vorhanden. Neu sind auch Olivia Bühlmann und Aimee Flümann als Assistentinnen dabei und haben Freude und Spass die Mädels zu trainieren.

 

Hopp Juniorinnen FF12 FC Windisch

LG Hansruedi



30. Juli 2021

 

Einladung zum 1. Senioren 50+ Plausch-Turnier des FC Windisch

Wer:                  Ausschliesslich Spieler Senioren 50+ mit gültiger AFV-Lizenz

Wann:               Freitag, 30.07.2021, ab 19.00 Uhr (genaue Anspielzeit folgt)

Spielmodus:    7-er Fussball auf Senioren 50+ Feldgrösse (50+ Spielregeln)

Anzahl Spiele: Turniermodus, mind. 3 Spiele pro Mannschaft

Spielzeit:          2 x 12 Min. inkl. Seitenwechsel, die Zeit läuft weiter

Wo:                   Sportplatz 1, im Dägerli des FC Windisch, Platz 1 bei der Beiz

Kosten:            CHF 100.- pro Mannschaft, am Turniertisch direkt zu bezahlen

Anmeldung:    Per Mail an Trainer der Senioren 50+ FC Windisch

                          Christoph Windisch alias Chippy ch.windisch@bluewin.ch

Info:                  Preise für alle Mannschaften, Verpflegung in Clubbeiz,

                          bei weiteren Fragen direkt an Chippy unter 079 240 88 81

Download Anmeldungsformular

Download
Einladung Plausch-Turnier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.8 KB


27. April 2021

Herrlicher Cup Abend am Dienstag 27.4.2021 im Dägerli!

Die A-Junioren qualifizieren sich für den AG CUP FINAL 2021 mit einem 3-2 Heimsieg gegen den FC Frick.

 

Die C-Junioren 2. Stärkeklasse gewinnen Ihr Cup ¼ Finale gegen den FC Baden

1. Stärkeklasse mit 5-3 im Penaltyschiessen.

 

Der Vorstand gratuliert den beiden Teams und Ihrem Staff für die tollen Leistungen. Macht weiter so…

 

HOPP FC WINDISCH



26. März 2021

Probetraining für Mädchen & Frauen

 

Mädchen und Frauen mit Jahrgang 2000-2013 welche Interesse am Fussballspielen haben, sind gerne eingeladen an einem Probetraining teilzunehmen.

 

Interessierte melden sich doch bitte direkt bei

Hansruedi Stäger

Natel: 078 890 74 51

Mail: hrstaeger@gmail.com

Download
Flyer FCW Probetraining.pdf
Adobe Acrobat Dokument 169.4 KB


1. Dezember 2020

FC Windisch bei ePROFIT

Liebe FC Windisch Mitglieder

 

Seit einiger Zeit sind wir auf der Plattform von ePROFIT aufgeschaltet.

Mit dieser APP kann man bei jedem Kauf, bei einem registriertem Partner, den FC Windisch und sich selbst unterstützen!

Wäre toll, wenn du dich auf der App als Aktiv- oder auch als Passivmitglied registrierst.

 

Mehr Infos findest Du im ePROFIT-TAB hier auf der Homepage des FC Windisch.

 

Bei Fragen, wende dich an Marco Ponte.



Dezember 2020

Bericht im Generalanzeiger KW50 (von Erik Schwickardi)

«Maradona war mein Freund»

Raimondo Ponte, früher selbst Fussballprofi und 34-facher Nationalspieler für die Schweiz, war mit Fussball-Genie Maradona befreundet.

Raimondo Ponte schwelgt auf dem Sportplatz Dägerli in Windisch in Erinnerungen und zeigt ein gemeinsames Bild von ihm und dem verstorbenen Fussballstar Diego Armando Maradona. (Bild: ES)

 

«Dass Diego so früh sterben musste, macht mich traurig.» Nachdenklich sitzt Raimondo Ponte (65) an einem Tisch im «Dägi-Beizli» des FC Windisch. «Maradona kam aus ganz einfachen Verhältnissen, lebte ein Leben von null auf hundert, war ein absoluter Ausnahmefussballer – und als Mensch ein ganz herzlicher und lieber Typ, sehr nett und zuvorkommend.»

Doch wie kam es, dass der frühere Grasshoppers-Star und Schweizer Nationalspieler Raimondo Ponte mit Diego Armando Maradona (1960 bis 2020, 1986 Weltmeister mit Argentinien) befreundet war? Es war im Januar 1985, als der gebürtige Neapolitaner Ponte seine Kontakte spielen lässt. Nach einem Bänderriss darf er seine Reha beim SSC Napoli machen. Bei GC ist man glücklich, so ist ihr Mittelfeldstar beim Trainingsauftakt in Zürich wieder fit. Zwei Monate trainiert Ponte mit Napoli – mit Diego Maradona. Wenige Monate zuvor war der Argentinier im Stadion San Paolo von 85 000 Fans wie ein Messias empfangen worden. Ponte erinnert sich: «Maradona kickte ein paar Bälle in die Luft, jonglierte, tänzelte und verteilte Handküsse in alle Richtungen. Die Fans waren total aus dem Häuschen.» Die Leute hatten 1000 Lire Eintritt bezahlt, nur um Maradona zehn Minuten lang zu sehen. «Das war kein Training, das war nur eine kurze Spieler-Vorstellung», lacht Ponte.

 

«Diego brachte Guetzli»

«Maradona brachte jeden Tag Kleinigkeiten ins Training mit – etwa Guetzli oder Kuchen, die er in einer Bäckerei eingekauft hatte», erinnert sich Ponte. «Niemand war ihm dafür böse – auch der Trainer nicht.» Schliesslich war es Maradona, der ganze Spiele im Alleingang für Napoli entschied und von allen geliebt wurde. Weil Ponte nach dem Training oft noch Zeit in der Physiotherapie verbrachte und Maradona seine Lauftrainings vielfach einzeln mit dem Konditionstrainer nachholte, kamen sich die beiden näher. Sie verbrachten die Freizeit zusammen, gingen Pizza essen, oder Raimondo Ponte war Gast in Maradonas Villa. «Er konnte sein Haus fast nur fürs Training und die Spiele verlassen, weil er von den Fans wohl erdrückt worden wäre.» Überall, wo der Fussballgott auftauchte, entstand bei den fussballverrückten Neapolitanern sofort ein riesiger Menschenauflauf. «Ich habe das selbst einmal erlebt, als ich mit Maradona meine alten Freunde und Kumpels in Licignano di Napoli (von dort stammen die Pontes) besuchen wollte. Maradona war sofort dabei – doch mitten auf dem Weg mussten wir umkehren. Die Strasse war verstopft, die Leute belagerten das Auto – es gab kein Durchkommen mehr.» Ponte hatte den kleinen Fehler gemacht, dass er einem Kumpel vom bevorstehenden Besuch erzählt hatte. Für Maradona liessen die Neapolitaner alles stehen und liegen. «Diego nahm es locker. Er meinte, dass wir den Besuch nachholen würden. Leider kam es nicht mehr dazu.»

Noch heute bewundert Ponte das Talent Maradonas: «Mit dem Ball war er in einer anderen Welt. Der Ball klebte förmlich an ihm. Ich habe ihn oft beim Jonglieren beobachtet und versucht, seine Tricks und Kniffe nachzuahmen – nahezu unmöglich.» Maradona gilt nicht zu Unrecht als einer der besten Fussballer der Welt. «Eine Macke von ihm war, dass er beim Training nie die Schuhe band», lacht Ponte und zeigt ein Foto, wo er mit Maradona zusammen abgebildet ist. Später gewinnt Maradona mit Napoli 1987 und 1990 die bisher einzigen Meistertitel der Vereinsgeschichte. Die Freundschaft mit Ponte bleibt bestehen: «Immer, wenn er in die Schweiz kam, rief er mich an. Als er etwa im Uefa-Cup mit Napoli gegen Wettingen spielte, habe ich ihn am Tag vor dem Spiel auf seinem Zimmer im Hotel Holiday Inn in Regensdorf besucht. Wir tranken Kaffee und haben geplaudert.» Kritisch sieht Ponte Maradonas spätere Affären rund um Drogen und Doping: «Diego hatte viele falsche Berater, war zu leichtgläubig und zu gutherzig.» Ponte erlebte Diego als «lieben Kerl – und so werde ich ihn auch in Erinnerung behalten.»

Raimondo Ponte auf einem Erinnerungsbild aus Neapel: «Im Dägerli war Maradona leider nie.» (Bild: zVg)

 

Karriere begann im Dägerli

Pontes Eltern kamen 1957 in die Schweiz. Sein Vater war Schuhmacher beim legendären Windischer Sportschuhhersteller Künzli. «Meine Brüder Antonio und Luigi wuchsen zunächst bei meinen Grosseltern und ich bei meiner Tante in Licignano di Napoli auf. 1963 kamen wir dann in die Schweiz nach.» Raimondo Ponte erlebte seine Jugendzeit in Windisch, wo er die Sekundarschule besuchte. «Jede freie Minute spielte ich Fussball im Dägerli.» Hier startete seine grosse Karriere, die ihn später auch ins Ausland führte. Ponte spielte auch 34 Mal für die Schweizer Fussballnationalmannschaft. Schönes Detail: Bei Nottingham Forest kickte Ponte mit Künzli-Stollenschuhen, die sein Vater als Schuhmacher bei der Windischer Firma eigens für ihn angefertigt hatte.

In den Jahren 1970 bis 1974 spielte er beim FC Aarau. Den grössten und erfolgreichsten Teil seiner Fussballerlaufbahn bestritt Ponte mit dem Grass­hopper-Club Zürich (1974 bis 1980 sowie 1982 bis 1988). Er war einer der Schlüsselspieler in der Mannschaft, die 1978 bis ins Halbfinale des Uefa-Pokals vorstiess. In dieser Saison wurde er sogar Uefa-Pokal-Torschützenkönig (10 Tore in 10 Spielen). Für die Grasshoppers stand Raimondo Ponte mehr als 370 Mal auf dem Rasen und erzielte dabei 64 Tore. Nach zwei je einjährigen Abstechern zu Nottingham Forest (Ponte war der erste Schweizer Fussballprofi in England!) sowie zum SC Bastia zog es ihn zurück nach Zürich. Von 1988 bis 1991 war Ponte Spielertrainer beim FC Baden. Dort beendete er mit 36 Jahren seine Spielerkarriere. Ponte gewann mit den Grasshoppers drei Mal den Meistertitel (78/83/84), zwei Mal den Cup (83 und 88) und ein Mal den Ligacup (75). Pontes erste Station als Trainer war der FC Baden. Mit dem FC Zürich, dessen Cheftrainer er fünf Jahre lang war, gelang es ihm 1998, unerwartete internationale Erfolge zu erzielen. Später war Ponte Trainer in Italien und beim FC Luzern. Weitere Stationen waren der FC Chiasso, AC Bellinzona, FC Sion und FC Lugano. In der Saison 2006/07 war er Sportchef beim FC Aarau.

 

FC Windisch im Jubiläumsjahr

Seit 2003 ist Ponte Präsident des FC Windisch: «Es ist schön, wenn man etwas zurückgeben kann.» Im Dägerli wäre dieses Jahr das 70-jährige Jubiläum des FC gefeiert worden. Wegen Corona musste ein internationales Juniorenturnier abgesagt werden, der Betrieb mit 23 Mannschaften und mehr als 300 Junioren läuft derzeit nur eingeschränkt. Trotzdem freut sich Ponte über die aktuellen Erfolge des FC Windisch 1: Das Fanion-Team, trainiert von Pontes Sohn Angelo, führt die Tabelle der 3. Liga an – mit neun Punkten Vorsprung auf den zweitklassierten FC Brugg. «Wir haben eine tolle Mannschaft mit sehr talentierten Fussballern.»


HAUPTSPONSOREN

1. MANNSCHAFT


CO-SPONSOR

1. MANNSCHAFT


HAUPTSPONSOR

2. MANNSCHAFT



HAUPTSPONSOR

FRAUEN 1. MANNSCHAFT



HAUPTSPONSOR

SENIOREN 30+



HAUPTSPONSOR

SENIOREN 50+


HAUPTSPONSOR

JUNIOREN A


HAUPTSPONSOR

JUNIOREN B, C


HAUPTSPONSOR

JUNIOREN D, E, F, G


AUSRÜSTER