AFV LIGA NEWS Saison 16/17


18.06.2017

Fislisbach steigt in die 2. Liga auf!

Der FC Fislisbach hat das 2. Aufsteigsspiel gegen Küttigen mit 2:1 für sich entschieden und kehrt damit nach einem Jahr Absenz in die höchste regionale Spielklasse zurück. Vor 450 Zuschauern auf der Lenzburger Wilmatten gelang Joker Remo Peterhans in der Verlängerung das Game-Winning-Goal.

  • „Brutal!“, schoss es aus Remo Peterhans heraus, „ich finde momentan wirklich keine anderen Worte für das, was gerade passiert ist.“ In der 105. Minute hatte sich der eben erst zuvor eingewechselte gelernte Verteidiger nach einem Eckball in die Höhe geschraubt und traf wuchtig zum goldenen 2:1-Siegtreffer, welcher dem FC Fislisbach die Rückkehr in die 2. Liga beschert. „Ich war die vergangenen 4 Wochen im WK und konnte mit der Mannschaft lediglich das gestrige Abschlusstraining bestreiten“, betonte Peterhans. Umso überraschender sei es für ihn, dass ausgerechnet er zum Matchwinner wurde.
  • Verhaltener Fislisbacher Start

Gerade in der Anfangsphase hatte zunächst wenig auf einen Fislibacher Triumph hingedeutet. Zu verhalten und ängstlich agierte die Elf von Trainer Pascal Brühwiler und überliess das Spieldiktat mehrheitlich den Küttigern. „Wir kamen unglaublich schlecht ins Spiel“, resümierte dann auch Brühlwiler nach dem Schlusspfiff, „Küttigen setzte uns enorm unter Druck, wir fanden zu Beginn kaum Mittel gegen diese taktisch und technisch starke Mannschaft.“ So war es eigentlich nur die logische Folge, dass Küttigen nach einer guten halben Stunde in Führung gehen konnte: Stürmer Silvan Otto verwertete einen Elfmeter eiskalt. Doch dieser Gegentreffer schien die Fislisbacher wach zu rütteln – plötzlich waren die Kombinationen flüssiger und mehr Zweikämpfe wurden gewonnen. Dieses Aufbäumen gipfelte kurz vor dem Pausentee, als FCF-Goalgetter Diego Sandmeier mit seinem insgesamt 25. Saisontreffer sehenswert zum Ausgleich traf. „Es war heute ein wahrer Krimi“, betonte Sandmeier nach den nervenaufreibenden 120 Minuten, „bei dieser Hitze war klar, dass jene Mannschaft, die einen kühleren Kopf bewahrt, am Ende siegen wird.“

  • Brühwiler: „Das Glück war uns heute hold“

Es entschieden letztendlich nur Nuancen über den Sieger der nicht immer hochstehenden, jedoch ultraspannenden Partie. Dies befand auch FCF-Trainer Brühwiler: „Es hätte genauso auf die andere Seite kippen können. Das Glück war uns heute einfach hold.“ Dieses Glück enorm beanspruchen mussten die Fislisbacher in Minute 82, als Küttigen gleich 2 Matchbälle in einer Szene vergab: Zuerst scheitere Gaetano Melfa per Kopf am Pfosten, der Nachschuss aus dem Getümmel konnte der FCF-Devensivverbund nur mit vereinten Kräften und in allerhöchster Not klären.

 

So aber ging die Partie in die Verlängerung, wo Peterhans zum gefeierten Mann auf Fislisbacher Seite avancierte. „Ich hoffe, dass wir heute erst morgen nach Hause kommen werden“, sagte Peterhans mit der Sonne um die Wette strahlend. In den WK müsse er zwar nicht mehr einrücken, dieser sei vorbei, doch eigentlich erwarte man ihn morgen um 8 Uhr im Büro. Ob er wirklich pünktlich auf der Matte stehen werde?. „Ich rufe später meinen Chef an, vielleicht gibt er mir ja spontan frei.“ An Argumenten dürfte es Peterhans nicht mangeln – Aufstiegsheld wird man schliesslich nicht alle Tage.

 

FC Küttigen - FC Fislisbach 1:2 n.V. (1:1, 1:1)

Wilmatten Lenzburg, 450 Zuschauer. - SR Nevistic.

Tore: 35. Otto (Elfmeter) 1:0. 42. Sandmeier 1:1. 105. Peterhans 1:2.


13.06.2017

Fislisbach und Küttigen gewinnen 1. Aufstiegsspiele

Der FC Fislisbach und der FC Küttigen haben einen weiteren Schritt in Richtung 2.-Liga-Aufstieg gemacht. Während der FCF den FC Entfelden mit 4:2 bezwang, bodigten die Küttiger den FC Niederwil vor eigenem Anhang knapp mit 1:0.

  • "Achtung, fertig, los!", hiess die Devise im Duell Fislisbach gegen Entfelden. Bereits nach wenigen Sekunden küsste ein Entfelder Weitschuss die Latte. In Minute 12 war es Diego Sandmeier, der sich ein Herz fasste und direkt abzog. Sein Geschoss liess das Gebälk des Entfelder Gehäuses erzittern, im Zentrum reagierte Sadik Zumberovic auf den Abpraller am schnellsten und traf aus nächster Nähe zur Fislisbacher Führung. In der Folge kam Entfelden mit der ersten nennenswerten Torchance zum etwas schmeichelhaften Ausgleich: Mittelstürmer Pajtim Murseli drosch per sehenswertem Weitschuss das Leder in die Maschen. Und als alle schon mit dem 1:1-Pausenresultat rechneten, hatte Sandmeier seinen zweiten grossen Auftritt: War der 22-Jährige zuvor mit seiner Direktabnahme noch an der Latte gescheitert, zahlte sich sein Mut nun aus - via Lattenunterkante erzielte er sehenswert den vielumjubelten Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Gast aus Entfelden erneut äusserst kaltblütig, Patrik Prlaskaj konnte nach einer idealen Hereingabe zum erneuten Auslgeich einnetzen. Doch Fislisbach hatte postwendend eine Antwort parat: Erneut war Zumberovic erfolgreich, diesmal per gefühlvollem Schlenzer. In der Folge hätte FCF-Flügelflitzer Meier das Spiel mehrmals entscheiden müssen, doch er sündigte abermals im Abschluss. 5 Minuten vor dem Ende schwächten sich die Entfelder für eine allfällige Schlussoffensive selber, als Domenico Sorrentino mit gelb-rot des Feldes verwiesen wurde. Der FCF konnte seine nummerische Überlegenheit sogleich ausnutzen, indem Joker Adriel Bautista nach einem schönen Konter kurz vor Schluss zum vorentscheidenen 4:2 traf und so die Fislisbacher einen grossen Schritt näher Richtung angestrebten Aufstieg brachte.
  • Im zweiten Aufstiegsspiel bezwang der FC Küttigen den FC Niederwil vor über 300 Zuschauern auf dem Ritzer mit 1:0. Der Sieg für die Mannschaft von Spielertrainer Manuel Calvo war verdient, die „Frösche“ verzeichneten insgesamt ein Chancenplus und gestanden dem Gegner vor allem in der ersten Halbzeit kaum etwas zu. Den goldenen Treffer erzielte der 21-jährige Franjo Bajo in der 18. Minute mittels Kopfball. Kurz vor der Pause kamen die Gäste aus dem Reusstal zu einer hochkarätigen Möglichkeit, konnten das Leder allerdings aus nächster Nähe nicht im Tor verstecken. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der FC Niederwil. Die grösste Torgelegenheit besass Raphael Peterhans, der bei einem indirekten Freistoss im Küttiger Strafraum nur knapp scheiterte (77.). Die Gastgeber überzeugten über weite Strecken und hätten mehr als nur ein Tor zustande bringen müssen. So blieb der Eintrag in die Küttiger Geschichtsbücher Franjo Bajo vorbehalten, weil er mit seinem "Game-winning-goal" das letzte Tor auf dem „alten“ Hauptspielfeld erzielte. In Küttigen folgt nun die Sanierung des Sportplatzes mit der Errichtung eines Kunstrasenfeldes. Zuvor aber freuen sich die Frösche noch über den 1:0-Minisieg, der dem FC Küttigen mindestens zum Entscheidungsspiel vom Sonntag in Lenzburg reicht. Und wer weiss, vielleicht darf ja schon am Samstag gejubelt werden…
  • Resultate Aufstiegsspiele:

FC Fislisbach - FC Entfelden 4:2 (2:1)

FC Küttigen - FC Niederwil 1:0 (1:0)

 

2. Aufstiegsrunde (falls der FC Lenzburg in die 2. Liga absteigt):

FC Küttigen - FC Fislisbach

Sonntag, 18. Juni 2017, um 16.00 Uhr im Stadion Wilmatten in Lenzburg.


12.06.2017

Wettingen ist Aargauer Meister 2017!

Der FC Wettingen hat es geschafft! Dank eines hart erkämpften 3:1-Erfolgs über den FC Aarau 1902 sicherte sich die Altenburg-Equipe den Meistertitel und damit den Aufstieg in die 2. Liga interregional. Der FC Aarau 1902 dagegen folgt dem FC Windisch und dem FC Brugg in die 3. Liga.

  • Eine Viertelstunde vor Schluss liess der erst 10 Minuten zuvor eingewechselte Joker Souhel Muhi mit seinem Treffer zum vorentscheidenden 2:1 die altehrwürdige Altenburg in seinen Grundfesten erzittern. Bereits seit längerem war klar, dass nur ein Sieg den Wettingern den Meistertitel bescheren würde, denn Verfolger Klingnau hatte im Heimspiel gegen das ambitionslose Gränichen früh mit 2:0 geführt, nach einer Stunde stand es bereits 5:0. Deutlich schwerer tat sich da der Leader aus Wettingen gegen das abstiegsbedrohte Aarau: Zwar hatte Captain Leiven Keller nach einer Viertelstunde zur Führung getroffen, doch Noel Da Silva kurz vor dem Seitenwechsel konnte für Aarau per Elfmeter ausgleichen. Beiden Mannschaften half nur ein Sieg, um ihre Ziele zu erreichen, so entwickelte sich zwar kein hochstehendes, jedoch ultraspannendes Duell, wobei Aarau nach dem Seitenwechsel kurz aufeinanderfolgend zwei Pfostenschüsse zu beklagen hatte. Mitten in diese Druckphase schwächten sich die Kantonshauptstädter jedoch selber – Yannik Schmitter wurde mit gelb-rot des Feldes verwiesen. In der Folge kamen die Wettinger in nummerischer Überlegenheit mehr und mehr auf und mit Souhel Muhi wurde die Qualität von 22 Saisontoren eingewechselt. Nachdem Trainer Beat Studers erster Joker getroffen hatte, folgte mit Uliwabo Ephraim nur kurz darauf der zweite und verwandelte damit die Altenburg in eine einzige grosse Festhütte. Der Aargauer Meistertitel und die damit verbundene erstmalige Rückkehr in die 2. Liga interregional seit der Saison 2011/12 wurde ausgiebig gefeiert (Impressionen zum Spiel und zu den Feierlichkeiten finden sie hier)
  • So gross der Jubel auf Wettinger Seite, so gross der Katzenjammer bei den Aarauern. Nur ein Jahr nach dem erstmaligen Aufstieg in die 2. Liga muss bereits wieder der Gang in die 3. Liga angetreten werden. Jedoch hätte auch ein Sieg nichts genützt, da alle anderen noch ernsthaft in den Abstiegskampf involvierten Mannschaften Vollerfolge feiern konnten. Der FC Gontenschwil feierte gegen Kölliken einen 1:0-Sieg, wobei Lino Zobrist den goldenen Treffer in Minute 54 erzielte.
  • Koblenz gewann beim bereits abgestiegene Schlusslicht aus Windisch mit 4:1, wobei Meriton und Leotrim (zwei Treffer) Shabani die Nordaargauer auf die Siegesstrasse brachten. Juan Carlos Garat war nach einer Stunde für das zwischenzeitliche 1:2 besorgt, Tobias Merki traf kurz vor Schluss zum 4:1-Endstand. Einen überzeugenden 3:0-Erfolg in Othmarsingen feierte Spreitenbach, Marc Friedli eröffnete das Skore bereits in der 2. Minute. Hasan Sünbül (55.) und Robin Lodi (68.) sorgten in der Folge für klare Verhältnisse.
  • In den einzigen beiden relativ bedeutungslosen Partien bezwangen die Ealges Aarau den FC Mellignen mit 4:0 und sicherten sich somit den 3. Schlussrang und Frick gewann beim bereits abgestiegenen FC Brugg mit 4:3. Da für die Fricker keine weiteren Strafpunkte mehr hinzukamen, sicherten sich die «Füchse» als Fairplay-Sieger die Austragung des Kick-Off-Spiels am 16. August 2017 gegen den 3.-Liga-Meister.
  • Dieser wird am kommenden Donnerstag auf der Wettinger Altenburg zwischen den beiden Gruppensiegern Suhr und Mutschellen erkoren. In den Aufstiegsspielen zur 2. Liga treffen morgen Dienstag um 20.15 Uhr folgende Teams aufeinander:

FC Küttigen - FC Niederwil

FC Fislisbach - FC Entfelden

 

Falls ein Aargauer Club aus der 2. Liga interregional absteigt, wird ein zweites Aufstiegsspiel am Sonntag, 18.06.2017, um 16 Uhr ausgetragen.


08.06.2017

Es kommt zum Showdown im Fernduell!

Leader Wettingen hat den ersten Matchball vergeben und unterliegt in Kölliken mit 1:2. Da Verfolger Klingnau zeitglich in Frick mit demselben Ergebnis gewinnt, beträgt Wettingens Polster eine Runde vor Schluss lediglich noch einen Zähler. Definitiv abgestiegen ist der FC Brugg.

  • Was für ein Aufstiegs-Krimi in der Schlussviertelstunde auf den Schauplätzen Kölliken und Frick! 15 Minuten vor Schluss steht es zwischen Kölliken und Leader Wettingen 1:0 für den Aussenseiter, als Dario Zumsteg zum Fricker Ausgleich gegen Klingnau trifft und so die Wettinger Delegation rund 30 Kilometer südlich jubeln lässt. Zu diesem Zeitpunkt wäre die Altenburg-Equipe dank der in der Blitztabelle 3 Zähler Vorsprung und der deutlich geringeren Anzahl Strafpunkte nämlich trotz der sich abzeichnenden Niederlage praktisch aufgestiegen.
  • Doch nun jubelt Klingnau! Valon Ahmetaj trifft 10 Minuten vor dem Schlusspfiff zum 2:1 für die Aaretaler. Damit verringert sich ihr Rückstand auf Wettingen auf nur noch einen Zähler. In Kölliken rennt derweil der Leader vergebens an, der Ausgleich will partout nicht gelingen – im Gegenteil: Stefan Oppliger trifft in Minute 86 zum 2:0 für Kölliken. Die Vorentscheidung? Nicht ganz, denn kurz darauf verkürzt Leandro Lorito für Wettingen zum 1:2. Doch das Aufbäumen kommt zu spät, es bleibt letztendlich beim 2:1 für Kölliken. Da sich auch Klingnau in Frick die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lässt, präsentiert sich die Ausgangslage vor der letzten Runde am Samstag verheissungsvoll: Mit noch einem Punkt Vorsprung empfängt Spitzenreiter Wettingen vor eigenem Anhang den FC Aarau 1902, Klingnau empfängt Cupsieger Gränichen. Somit hat der FCW den Aufstieg noch immer in den eigenen Füssen – mit einem Sieg über Aarau wäre die Promotion gesichert.
  • Wettingens Gegner Aarau wird jedoch noch einmal alles aus sich heraus holen, denn die Kantonshauptstädter konnten den vorzeitigen Abstieg dank eines 4:1-Sieges über Brugg abwenden – gegen Wettingen hilft zum Klassenerhalt jedoch nur ein Vollerfolg. Beim Heimspiel gegen Brugg war der Aufsteiger dank Toren von Noel de Silva (15.) und Mirza Lazic (40.) zur Pause mit 2:0 in Front gelegen. Brian Bosshard brachte die Hoffnungen auf Brugger Seite umgehend nach dem Seitenwechsel zwar kurzzeitig zurück, doch Mirza Lasic mit seinem zweiten Treffer des Abends 20 Minuten vor dem Ende machte diese wieder zunichte. Vincenzo Grimaldi in Minute 84 traf schliesslich noch zum 4:1-Endstand und besiegelte damit den erstmaligen Brugger Abstieg seit der Saison 2010/11 endgültig.
  • 2 Punkte vor dem FC Aarau 1902 über dem Strich liegt das punktgleiche Trio Koblenz, Spreitenbach und Gontenschwil. Koblenz unterlag im Direktduell mit Gontenschwil vor eigenem Anhang mit 0:1, wobei FCG-Verteidiger Dawid Skrzypczak der goldene Treffer bereits in der 2. Minute gelang. Und auch Spreitenbach musste eine empfindliche 1:3-Heimniederlage gegen die Eagles Aarau einstecken. Fatjan Lokaj und zweimal Altin Gashi trafen für die Eagles, Spreitenbachs Leonard Hili gelang das zwischenzeitliche 1:2. Nach dem Coup gegen Leader Wettingen fast gerettet ist der FC Kölliken mit 3 Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.
  • Im bedeutungslosen Aufeinandertreffen zwischen Gränichen und Othmarsingen fielen 10 Tore! Beim 7:3-Sieg von Gränichen erzielten Tomislav Bajo und Kürsat Kiybar je 2 Treffer für den Cupsieger, Othmarsingens Goalgetter Gezim Zeqiraj gelang wie in der vergangenen Runde erneut ein Dreierpack, womit der Stürmer nun bei respektablen 32 Saisontreffern steht – die Torschützen-Krone wird ihm wohl kaum mehr zu nehmen sein. Mellingen bezwang das bereits abgestiegene Schlusslicht aus Windisch mit 2:1, wobei Andreas und Marco Etter für die Mellinger Tore besorgt waren. Auf Windischer Seite traf Ekrem Kahn Bektas per Elfmeter zum zwischenzeitlichen 2:1.
  • Auch in der Faiplay-Wertung zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab: Vor der letzten Runde hat der FC Frick 2 Strafpunkte weniger als Serien-Fairplaysieger Gontenschwil. Bereits am Dienstag den Aufstieg perfekt machte der FC Suhr in der 3. Liga Gruppe 1. Dank des 7:2-Erfolgs über Beinwil am See kehrt die Mannschaft von Trainer Ivan Simon nach einem Jahr Absenz in die 2. Liga zurück. In der Gruppe 2 steht der FC Mutschellen bereits seit vergangener Woche als Aufsteiger fest.

Die letzte 2.-Liga-Runde am Samstag (alle 18.00):

C Eagles Aarau - FC Mellingen

FC Windisch - FC Koblenz

FC Gontenschwil - FC Kölliken

FC Wettingen - FC Aarau 1902

FC Brugg - FC Frick

FC Klingnau - FC Gränichen

FC Othmarsingen - FC Spreitenbach


05.06.2017

Gränichen verabschiedet sich aus Aufstiegsrennen

Aufgrund einer 1:3-Niederlage in Spreitenbach hat Cupsieger Gränichen keine Chance mehr, Leader Wettingen in den letzten 2 Runden noch abzufangen. Dieser konnte seinen Vorsprung von 4 Punkten auf seinen letzten Verfolger Klingnau dank eines Last-Minute-Treffers beim 1:0 gegen Koblenz halten.

  • Nachdem der FC Gränichen vor Jahresfrist noch auf der Ziellinie vom SC Schöftland abgefangen worden war, wird es auch dieses Jahr nichts mit dem 2.-Liga-Meistertitel – der Rückstand auf Spitzenreiter Wettingen beträgt 2 Runden vor Schluss unaufholbare 7 Punkte. Die Mannschaft von Trainer Hansruedi Birrer war in Spreitenbach bereits zur Pause nach Toren von Robin Lodi (18.) und Boris Dabic (40.) mit 0:2 in Hintertreffen gelegen. Goalgetter Kürsat Kiybar brachte den Cupsieger nach einer Stunde zwar noch einmal heran, in der Nachspielzeit krönte FCS-Stürmer Labinot Osmani mit einem Elfmeter zum 3:1-Endstand sein Comeback nach langer Verletzungspause. Damit hat Spreitenbach mit 5 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze den Ligaerhalt praktisch auf sicher.
  • Leader Wettingen hatte sich im Heimspiel gegen Koblenz lange Zeit äusserst schwer getan, ehe Leiven Keller in der Nachspielzeit der goldene Treffer zum 1:0 gelang. War es gar der Treffer, der die Vorentscheidung im Aufstiegsrennen herbeiführte? Auf jeden Fall konnte die Altenburg-Equipe seinen 4-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Klingnau konservieren. Die Aarethaler waren zuhause gegen den FC Aarau 1902 ebenfalls siegreich. Ganz so klar wie das Resultat von 3:0 vermuten lässt, war es dann aber doch nicht: Danijel Kovacevic und Qendrim Aliaj sorgten erst in der Nachspielzeit für die Entscheidung, nachdem zuvor nach einer guten Stunde Valon Ahmetaj zur Klingnauer Führung getroffen hatte. Während Klingnau damit seine theoretischen Aufstiegschancen wahrte, liegt Aufsteiger Aarau nun 2 Punkte hinter einen Nicht-Abstiegsplatz.
  • Auf diesem liegt der FC Gontenschwil, der gegen Mellingen erst tief in der Nachspielzeit durch Daniel Kurmann zum 2:2-Ausgleich kam. Kurmann war es bereits, dem der Anschlusstreffer zum 1:2 20 Minuten zuvor gelungen war, Andreas Etter und Pascal Gisi hatten für Mellingen zum zwischenzeitlichen 2:0 getroffen.
  • Einen Big Point konnte Kölliken im Kellerduell gegen Brugg feiern. Eine Viertelstunde vor Schluss waren die Hausherren noch 2:1 in Führung gelegen, doch Roger Werthmüller und Robin Hängärnter stellten die Partie in der Schlussphase auf den Kopf, sodass die Westaargauer vom aktuell am akutesten abstiegsgefährdeten Quartett Brugg, Aarau, Gontenschwil und Kölliken die besten Karten haben – 2 Punkte beträgt nach dem 3:2-Sieg der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.
  • Den definitiven Klassenerhalt sichern konnten sich die Eagles Aarau, die beim bereits feststehenden Absteiger Windisch mit 4:1 gewinnen konnten – wieder einmal waren die Gashis für die Tore besorgt (Dardan, Arijan und zweimal Altin). Ebenfalls nicht mehr absteigen kann der FC Othmarsingen, der Frick gleich mit 6:0 deklassierte. Knipser Gezim Zeqiraj traf dabei dreimal und steht mit nunmehr 29 Saisontoren kurz vor dem Gewinn der Torschützen-Krone. Sein ärgster Verfolger Kürsat Kiybar steht bei 25 Treffern.
  • In der 3. Liga Gruppe 2 ist die Aufstiegsentscheidung gefallen. Dank eines 4:2-Erfolgs in Niederwil ist der FC Mutschellen zwei Runden Vorschluss nicht mehr einzuholen, da Verfolger Fislisbach bei Windisch 2 nicht über ein 3:3-Unentschieden hinauskam. Damit kehrt der FCM nach einem Jahr Absenz wieder in die 2. Liga zurück.

29.05.2017

Wettingen mit grossem Schritt Richtung Aufstieg

Spitzenreiter Wettingen hat seinen Vorsprung auf seine Verfolger auf 4 Punkte ausgebaut. Während die Altenburg-Equipe beim FC Mellingen mit 4:1 gewann, mussten Gränichen und Klingnau bittere Niederlagen einstecken. Definitiv abgestiegen ist der FC Windisch.

  • Beim Gastspiel in Mellingen drehten die Wettinger nach dem Seitenwechsel so richtig auf und zogen dank Treffern von Ferhat Duran, Leiven Keller, Ephraim Uliwabi und Jan Lanz zwischen der 57. und 85. Minute auf 4:0 davon. Ali Veapi gelang kurz vor dem Ende immerhin noch der Mellinger Ehrentreffer. Damit kann Wettingen im Heimspiel gegen Koblenz am nächsten Samstag den Aufstieg theoretisch bereits perfekt machen.
  • Die punktgleichen Verfolger aus Gränichen und Klingnau liegen aufgrund ihrer Niederlagen neu 4 Punkte hinter Leader Wettingen. Nach dem berauschenden Cupsieg am Auffahrtsdonnerstag gegen Frick erlitten die Gränicher im Heimspiel gegen die Eagles Aarau eine empfindliche 0:1-Niederlage, wobei Eagles-Stürmer Altin Gashi bereits nach 20 Minuten der goldene Treffer gelang.
  • Der FC Klingnau kam beim abstiegsbedrohten Kölliken gleich mit 0:4 unter die Räder. Gefeierten Mann auf Seiten der Westaargauer war Stefan Oppliger, der gleich 3 Treffer (16./52./85.) beisteuerte, zudem traf Jonas Nyfenegger eine Viertelstunde vor Schluss zum zwischenzeitlichen 3:0. So bitter die Niederlage für Klingnau war, so wichtig war der Sieg für Kölliken – der Abstiegskampf spitzt sich 3 Runden vor Schluss immer mehr zu, 5 Teams sind nur durch 2 Zähler getrennt.
  • Auf dem zweitletzten Rang liegt der FC Brugg mit einem Punkt Rückstand aufs rettende Ufer. Davor liegen auf Rang 12 und 11 Kölliken und Aarau mit je 28 Punkten. Die Aarauer kamen vor eigenem Anhang zu einem 2:2 gegen Othmarsingen, wobei alle Treffer in den ersten 20 Minuten fielen. Nach dem Aarauer Traumstart und dem 1:0 durch Rocco Costantino nach 2 Minuten konnten Gezim Zeqiraj per Elfmeter (9.) und Aleksandar Markaj (17.) die Partie zwischenzeitlich drehen, Aaraus Mikail Sonzamanci glich jedoch postwendend wieder aus.
  • Einen Punkt vor dem Duo Kölliken/Aarau liegt neu der FC Gontenschwil auf Rang 10. Die Wynentaler gewannen das Gastspiel in Windisch dank Toren von Marc Zahnd (36.), Lino Zobrist (89.) und Stefan Fischer (92.) mit 3:0 und sorgten damit dafür, dass die Windischer nächste Saison erstmals seit der Spielzeit 2000/01 wieder in der 3. Liga vertreten sein werden – mit 11 Punkten Rückstand auf Rang 11 drei Runden vor Schluss ist der Ligaerhalt nun auch rechnerisch nicht mehr möglich.

22.05.2017

Frick gewinnt Cupfinal-Generalprobe in Gränichen

5 Tage vor dem grossen Showdown in Muri hat der FC Frick bei Cupfinal-Gegner Gränichen mit 3:0 gewonnen und sorgte damit dafür, dass Wettingen den Leaderthron zurückerobern konnte. Und auch die Spannung im Abstiegskampf könnte grösser kaum sein.

  • Der Spielplan wollte es so, dass sich Gränichen und Frick 5 Tage vor dem Duell am Axpo Aargauer Cupfinaltag in Muri in der Meisterschaft gegenüberstanden. Die Mannschaft von Trainer Samuele Drakopulos behielt dabei das bessere Ende für sich und siegte auf der ZenderMatte gleich mit 3:0. Goalgetter Durim Ibrahimi hatte die Fricker in Minute 23 in Front geschossen, ehe Raphael Leuthard in der 2. Halbzeit mit einem Doppelpack (57./69.) für klare Verhältnisse sorgte.
  • Vom Ausrutscher des FC Gränichen profitieren konnte der FC Wettingen, der sich den Leaderthron von den Westaargauern zurückeroberte. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht aus Windisch bekundete die Altenburg-Equipe aber deutlich mehr Mühe als erwartet: Als kurz nach dem Seitenwechsel Windischs Meriton Bytyqi das 3:1 erzielte, war die Sensation zum Greifen nahe. Doch Souhel Muhi nach einer Stunde sowie Jan Lanz mit einem Doppelschlag in der Schlussviertelstunde drehten die verrückte Partie doch noch zugunsten des Heimteams, das nun wieder einen Zähler vor Gränichen auf Rang 1 liegt – für Spannung dürfte bis zur letzten Runde gesorgt sein.
  • Punktgleich mit den Gränichern auf dem 3. Rang liegt der FC Klingnau, der im Aarethal-Derby Koblenz mit 3:1 bezwingen konnte. Bereits nach gut 20 Minuten und Treffern von Nexhdet Gusturanaj, Arlind Hashani und Edmond Bektasi war die Partie entschieden, zu mehr als zum Ehrentreffer nach einer Stunde reichte es den Koblenzern nicht. Nach einer fulminanten Hinrunde und dem 2. Rang droht der Aufsteiger doch noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden – der Vorsprung auf Rang 12 beträgt noch 4 Punkte.
  • Auf diesem 12. Rang liegt neu wieder der FC Gontenschwil. Der Cupsieger von 2015 bezwang auswärts die Eagles Aarau mit 2:1, wobei Dany Bolliger nach einer Viertelstunde das Skore eröffnet hatte. Dardan Gashi brachte die Eagles nach Ivo Della Rossas 2:0 zwar postwendend wieder heran (67.), zu mehr reichte es den Kantonshauptstädtern jedoch nicht.
  • Ebenfalls einen «Big Point» im Abstiegskampf landen konnte der FC Aarau 1902. Der Aufsteiger gewann in Spreitenbach mit 2:1 und kletterte wieder über den Strich, mit einem Punkt Vorsprung auf Gontenschwil. Rocco Costantino liess die Aarauer kurz vor dem Schlusspfiff mit seinem goldenen Treffer zum 2:1 spät jubeln, nachdem Angelo Petralito kurz vor dem Pausentee die Spreitenbacher Führung durch Marco Kovac (20.) hatte ausgleichen können. Damit verpasste es Spreitenbach, einen grossen Schritt in Richtung Ligaerhalt zu machen und hat noch 3 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.
  • Hinter Aarau und Gontenschwil auf dem 13. und zweitletzten Platz liegt der FC Kölliken. Die Westaargauer bezogen in Othmarsingen eine empfindliche 0:5-Niederlage, wobei FCO-Goalgetter Gezim Zeqiraj (34./73./92.) ein Dreierpack gelang – damit übernahm Zeqiraj mit 25 Treffern die alleinige Führung im Torschützenklassement, einen Treffer vor Gränichens Kürsat Kiybar.
  • Noch einen Punkt Vorsprung auf Rang 12 hat der FC Brugg, der sich zuhause 2:2 von Mellingen trennte. Jedoch hätten es deren 3 sein sollen, gelang Mellingens David Huwiler erst in der 4. Minute der Nachspielzeit der Ausgleich. Zuvor hatte Kristian Ndau die Brugger zweimal in Führung gebracht, Serkan Topal traf für Mellingen vom Elfmeterpunkt nach einer Stunde zum zwischenzeitlichen 1:1. Mellingen befindet sich trotz dieses Remis’ weiterhin in der Spitzengruppe, mit 3 Punkten Rückstand auf Leader Wettingen.

15.05.2017

Gränichen neu auf dem Leaderthron

Der FC Gränichen siegt beim FC Aarau 1902 mit 4:0, profitiert von der 0:2-Niederlage des bisherigen Spitzenreiters Wettingen in Gontenschwil und ist somit neuer Leader. Ähnlich spannend wie der Kampf um den Meistertitel präsentiert sich die Situation am Strich.

  • Kurz vor der Pause führten Gränichens Nedzit Mezit und Kürsat Kiybar auf dem Aarauer Schachen mit einem Doppelschlag zum 2:0 und 3:0 die Vorentscheidung herbei. Zuvor hatte Kiybar das Skore nach einer Viertelstunde eröffnet, in Minute 77 erzielte auch Mezit seinen zweiten persönlichen Treffer des Abends zum 4:0-Endstand. Während Gränichen neu als Leader grüsst, rutscht Aarau nach dieser Niederlage unter den Strich.
  • Von der Niederlage Aaraus profitieren konnte der FC Kölliken, der sich dank des 3:0-Erfolgs gegen Spreitenbach über den Strich hievte. Roger Werthmüller (22.), Pjeter Cubi per Elfmeter (77.) und Robin Hängärtner kurz vor Schluss waren für die Kölliker Tore besorgt. Ebenfalls Boden gut im Kampf um den Abstieg gemacht hat der FC Gontenschwil. Die Wynentaler bezwangen vor eigenem Anhang den bisherigen Leader Wettingen mit 2:0, wobei Ivo Della Rossa kurz nach dem Seitenwechsel und Lino Zobrist nach Ablauf einer Stunde mittels herrlichem Freistoss die Treffer erzielten.
  • Schlusslicht Windisch feierte gegen den FC Brugg einen 2:1-Derbysieg. Zwar waren die Windischer nach einer halben Stunde und einem Treffer von Kristian Ndau ins Hintertreffen geraten, doch Danijel Dujkovic konnte umgehend ausgleichen. Den Siegtreffer gelang den Windischern durch ein Brugger Eigentor eine Viertelstunde vor Schluss. Trotz dieses Sieges beträgt der Rückstand des FCW aufs rettende Ufer 5 Runden vor Schluss noch immer 8 Punkte. Und auch für Brugg ist die Situation weiterhin delikat; der Vorsprung auf Rang 12 beträgt noch 2 Zähler.
  • Weiter im Hoch befindet sich der FC Mellingen: Das 2:1 gegen Klingnau war bereits der 3. Vollerfolg in Serie, wodurch die Mannschaft von Kurt Etter die Klingnauer überholt und neu auf Rang 3 steht, mit 3 Punkten Rückstand auf Leader Gränichen. Im Spiel gegen Klingnau drehten Ali Veapi (65.) und Serkan Topal per Elfmeter 10 Minuten vor Schluss die Partie – Edmind Bektasi hatte die Klingnauer kurz vor dem Pausentee in Führung gebracht.
  • Nach zuletzt 6 Spielen ohne Niederlage musste der FC Frick den Platz wieder einmal als Verlierer verlassen. Im Heimspiel unterlag der Aargauer Cupfinalist den Eagles Aarau mit 2:4, wobei es nach einer Stunde und Toren von Drilon Qelaj (18.), Dardan Gashi (26.) und zweimal Altin Gashi (45.+1/57.) bereits 0:4 gestanden hatte, ehe Durim Ibrahimi und Firat Altunkapan noch etwas Resultatkosmetik betrieben. Damit rücken die Eagles bis auf einen Punkt an die Fricker und Rang 5 heran.
  • Überholt haben die Eagles den FC Koblenz. Das 1:3 gegen Othmarsingen war bereits die 4. Niederlage in Folge für die Nordaargauer, wobei Gezim Zeqiraj alle 3 Tore für den FCO erzielte. Jeton Kicaj konnte kurz vor der Pause zwischenzeitlich für Koblenz auf 1:2 verkürzen. Damit konnte die Mannschaft von Trainer Beat Dünki nach zuletzt 5 sieglosen Partien endlich wieder einmal 3 Punkte bejubeln.

07.05.2017

Wird Hitchcock den Aargauer Meister küren?

Sechs Runden vor Schluss sind der FC Wettingen, FC Gränichen und FC Klingnau nur durch einen einzigen Punkt voneinander getrennt. Auch die Aufsteiger Frick und Mellingen haben intakte Titelchancen.

  • Grosser Zusammenschluss an der Spitze der 2. Liga AFV: Weil Leader Wettingen nicht über ein 0:0 bei den Aarauer Eagles hinauskam und die Verfolger Gränichen, Klingnau, Frick und Mellingen allesamt gewannen, liegt das Spitzenquintett nun innerhalb von nur 4 Punkten. Gut möglich also, dass es bis zum Saisonende spannend bleibt und wie im letzten Jahr Alfred Hitchcock beim Thriller um den „Aargauer Meistertitel“ Regie führt. Damals lieferten sich Schöftland und Gränichen ein packendes Duell, die Schöftler überholten ihren Gegner noch auf der Ziellinie.
  • Im Derby gegen Kölliken brachte Ligatopskorer Kürsat Kiybar den FC Gränichen mit seinem 22. Saisontor in Führung, Pjeter Cubi glich vom Penaltypunkt aus (36.). Mit einem Doppelschlag durch Nedim Keranovic und Almedin Hodzic führte Gränichen die Vorentscheidung herbei, Jonas Niffenegger konnte für Kölliken nur noch den Anschlusstreffer zum Schlussergebnis von 3:2 für Gränichen erzielen.
  • Der FC Klingnau blieb zum 6. Mal in Serie ungeschlagen, gewann gegen den FC Windisch dank Toren von Nexhdet Gusturanaj (2), Florian Adili sowie einem Windischer Eigentor 4:1, den Ehrentreffer für das Schlusslicht besorgte Juan Carlos Garat. Der FC Frick siegte in einer lange Zeit torlosen Partie gegen Aarau 1902 noch mit 3:0. Die Treffer für den Cupfinalisten erzielten Raphael Leuthard, Durim Ibrahimi (per Penalty) und Firat Altunkapan erst in der letzten Viertelstunde.
  • Spreitenbach und Koblenz lieferten sich ein ausgeglichenes Duell auf Augenhöhe. Den entscheidenden Unterschied machte Spreitenbachs Keyplayer Boris Dabic mit einem direkt verwandelten Freistosstor aus 20 Metern in der 93. Minute, das zum 1:0-Heimsieg reichte. Im bedeutungsvollen Strichduell gewann der FC Brugg gegen den FC Gontenschwil mit 2:0. Pasquale Savinelli und Davut Bektas waren für den ersten Brugger Vollerfolg seit dem 1. April zuständig.
  • Das hart umkämpfte Sonntags-Derby zwischen Othmarsingen und Mellingen endete mit einem 3:2-Auswärtserfolg für den Aufsteiger. Patrick Bätschmann schoss das 0:1 schon in der 9. Minute, Aleksander Markaj glich postwendend per Penalty aus. Zur Pause lag Mellingen dank einem sehenswerten Freistosstreffer von Andreas Etter aus 25 Metern erneut in Front, nach 75 Minuten schloss Yannick Brühlmann eine schöne Kombination mit dem dritten Mellinger Tor ab. Albert Pjetri konnte noch den Anschluss erzielen (83.), zu mehr reichte es nicht. Der FC Mellingen liegt damit nur noch 4 Punkte hinter Leader Wettingen.

01.05.2017

Gashis schiessen Eagles zum Derbysieg

Dank eines 4:1-Derbysieges gegen den FC Aarau 1902 haben sich die Eagles Aarau 5 Punkte von der Abstiegszone absetzen können, wobei Dardan, Arijan (2x) und Altin Gashi für die Eagles-Tore besorgt waren. Leader bleibt Wettingen mit 3 Zählern Vorsprung.

  • Es war eine spektakuläre Derby-Anfangsphase, die die Zuschauer im Aarauer Schachen geboten bekamen. Erst hatte Mirza Lazic das Heimteam früh in Führung geschossen, doch Dardan, Arijan (2x) und Altin Gashi stellten zwischen der 10. und 35. Minute auf 4:1 für die Eagles, dabei blieb es. Damit überholen die Eagles den Stadtrivalen Aarau 1902 in der Tabelle und liegen neu auf Rang 8, während Aaraus Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz weiter lediglich 2 Zähler beträgt.
  • Auf diesem liegt der FC Kölliken. Nach zuletzt 3 Siegen in Folge mussten die Westaargauer gegen den formstarken FC Frick wieder einmal als Verlierer vom Platz gehen. Der frischgebackene Cupfinalist hatte bereits nach 3 Minuten dank eines Kölliker Eigentores in Führung gehen können, ehe Roger Herzog und Goalgetter Durim Ibrahimi in Halbzeit 2 auf 3:1 stellten und dafür sorgten, dass Frick auf Rang 5 klettert und aus den vergangenen 8 Spielen starke 17 Punkte holte.
  • Ebenfalls in Fahrt ist der Fricker Cupfinal-Gegner aus Gränichen. Die Mannschaft von Hansruedi Birrer war in Koblenz bereits zur Pause dank Toren von Kürsat Kiybar, Cup-Held Tomislav Bajo – im Halbfinal gegen Menzo Reinach mit einem lupenreinen Hattrick innert 28 Minuten – und Alemedin Hodzic mit 3:0 in Front gelegen. Nach dem Seitenwechsel brachten Besmir Suka (52.) und Meriton Shabani nach einer Stunde die Hoffnungen auf Koblenzer Seite zurück, welche Marc Wehrli per Elfmeter zum 4:2-Enstand 5 Minuten vor Schluss jäh zerstörte. Damit kann Gränichen den Rückstand auf Leader Wettingen auf 3 Punkte halten, während Koblenz nach der 2. Niederlage de suite bereits 5 Zähler zurückliegt.
  • Punktgleich mit Gränichen erster Verfolger von Wettingen ist der FC Klingnau. Das Gastspiel in Gontenschwil gipfelte in einer spektakulären Schlussphase, nachdem Klingnau-Spielertrainer Danijel Kovacevic kurz nach der Pause Gontenschwils Führung durch Lino Zobrist (25.) hatte ausgleichen können. In Minute 70 schoss Arbnor Gjokaj Klingnau erstmals in Front, bevor erneut Zobrist kurz vor Schluss für den FCG ausgleichen konnte. Doch im direkten Gegenzug erzielte Brahim Maloki vom Punkt den vielumjubelten Siegtreffer. Während Klingnau weiter 3 Punkte hinter Leader Wettingen liegt, hat Gontenschwil ebenfalls weiter 3 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer und Rang 11.
  • Auf diesem liegt aktuell der FC Brugg, der beim Leader Wettingen mit 1:3 verdientermassen als Verlierer vom Platz ging. Jan Lanz hatte die Altenburg-Equipe bereits früh in Führung geschossen, ehe Goalgetter Souhel Muhi kurz vor dem Pausentee auf 2:0 erhöhte. Brugg gelang zwar eine Viertelstunde vor dem Ende der Anschlusstreffer vom Elfmeterpunkt durch Christoph Baumgartner, doch wiederum Muhi in der Nachspielzeit war für den 3:1-Endstand besorgt.
  • Ein Lebenszeichen zeigte der FC Windisch. Das Schlusslicht bezwang vor eigenem Anhang den FC Othmarsingen, wobei es nach einer halben Stunde bereits 3:1 in Front gelegen hatte. Hajrullah Muratis Anschlusstreffer 10 Minuten vor Schluss kam für den FCO zu spät, sodass dieser auf Rang 7 abrutschte. Für Windisch bleibt die Situation trotz dieses Sieges mit 9 Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz weiter äusserst bedrohlich.
  • Vom Patzer von Othmarsingen profitieren konnten unter anderem die anderen Reusstaler aus Mellingen, die den FCO dank des 3:1-Sieges über Spreitenbach in der Tabelle überholen konnten. Nach einer Viertelstunde und Toren von Andreas Etter, Yannick Brühlmann (beide Mellingen) und Marc Friedli (Spreitenbach) war es bereits 2:1 für das Heimteam gestanden, ehe Pascal Gisi kurz vor dem Schlusspfiff den Deckel drauf machte.

24.04.2017

Spreitenbach mit Kantersieg über Windisch

Der FC Spreitenbach hat das Schlusslicht aus Windisch gleich mit 8:1 deklassiert, wobei Marc Friedli und Leonardo Hili beide mit einem Dreierpack glänzten. Keinen Sieger gab es derweil beim Spitzenspiel zwischen Klingnau und Leader Wettingen.

  • Das 8:1 von Spreitenbach über Windisch war der höchste Sieg überhaupt, den eine Mannschaft in der laufenden Spielzeit feiern konnte. Spreitenbach und Windisch waren beide auch an den zweithöchsten Saison-Siegen beteiligt; der FCS bezwang am 18. September 2016 den FC Kölliken mit 7:1, Windisch war eine Woche zuvor mit demselben Resultat in Othmarsingen unterlegen. Am vergangenen Freitag lag das Heimteam aus dem Ostaargau nach 52 Minuten bereits mit 7:0 (!) in Front. Während Spreitenbach mit nur noch 6 Punkten Rückstand auf die Spitze auf Rang 7 liegt, wird die Lage für das Schlusslicht aus Windisch immer aussichtsloser: 8 Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz (Rang 11) satte 12 Punkte.
  • Auf diesem 11. Rang liegt neu der FC Brugg mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone. Beim Gastspiel bei den Eagles Aarau blieben die Prophetenstädter chancenlos und unterlagen verdientermassen mit 0:4. Altin und Arijan Gashi, Fatjan Lokaj und Dardan Gashi waren dabei für die Kantonshauptstädter erfolgreich und sorgten dafür, dass Brugg in der Tabelle überholt werden konnte.
  • Brugg im Nacken mit nur einem Punkt Rückstand liegt der FC Kölliken. Das 3:1 beim FC Aarau 1902 war nach den 2 Niederlagen zum Rückrunden-Auftakt bereits der 3. Sieg in Folge, wobei Stefan Oppliger (16.) und Robin Hängärtner den FCK bis zum Ablauf einer Stunde mit 2:0 in Front schossen. Nach dem Anschlusstor der Hausherren durch Gian Luca Luongo aus 11 Metern machte Stefan Oppliger mit seinem zweiten Treffer des Abends in der Nachspielzeit den Deckel drauf. Damit beträgt der Vorsprung des Aufsteigers auf Kölliken lediglich noch 2 Punkte.
  • Ein starkes Lebenszeichen im Abstiegskampf zeigte der FC Gontenschwil mit dem 1:0-Sieg in Othmarsingen, wobei David Orosaj kurz vor der Pause der goldene Treffer gelang (die Bilder zum Spiel finden Sie hier). Somit liegen die Wynentaler nur noch 3 Punkte vom rettenden Ufer entfernt, während Othmarsingen nun 5 Punkte hinter Leader Wettingen liegt.
  • Dieser erkämpfte sich ein 1:1 beim FC Klingnau, wobei er bereits nach einer Viertelstunde dank eines Eigentors in Führung gegangen war. Doch Klingnau-Topskorer Nexhdet Gusturanaj konnte kurz nach der Pause ausgleichen, dabei blieb es, sodass Wettingen den 3-Punkte-Vorsprung auf das Drittplatzierte Klingnau halten konnte. Weiterhin erster Wettingen-Verfolger bleibt Koblenz trotz der 1:4-Niederlage beim FC Frick. Firat Altunkapan schoss das Heimteam mit einer Doublette bis zur 24. Minute in Front, Roger Herzog war kurz nach dem Seitenwechsel mit dem 3:0 für die Vorentscheidung besorgt.
  • Weiterhin in Lauerstellung mit nun noch 3 Punkten Rückstand auf die Spitze befindet sich der FC Gränichen dank eines 2:1-Erfolgs über Mellingen. Kürsat Kiybar (16.) und Almedin Hodzic (58.) brachten die Gränicher auf die Siegestrasse, Mellingens Anschlusstor durch Serkan Topal per Elfmeter eine Viertelstunde vor Schluss kam zu spät.

10.04.2017

Leader Wettingen verliert – keiner profitiert

Der FC Wettingen ist im Derby dem FC Spreitenbach mit 1:3 unterlegen. Trotz dieses Ausrutschers konnte der Spitzenreiter seinen Vorsprung auf die Verfolger auf drei Punkte halten, da sowohl Koblenz als auch Klingnau keine Siege einfahren konnten.

  • Es begann für die Wettinger optimal auf der gut besuchten Mittlerzelg: Es waren noch keine 2 Minuten gespielt, da traf Topskorer Souhel Muhi per Elfmeter zur frühen Führung. In der Folge kamen die Hausherren aus Spreitenbach jedoch immer mehr auf und drehten die Partie dank Toren von Marc Friedli nach einer halben Stunde, Stefan Nikodijevic (68.) und Joker Hasan Sünbül (83.) schliesslich noch. Spreitenbach bezahlte den Derbysieg allerdings teuer, Topskorer Labinot Osmani erlitt kurz vor Schluss einen Schlüsselbeinbruch und fällt für den Rest der Saison aus.
  • Nicht von der Niederlage Wettingens profitieren konnte das zweiplatzierte Koblenz. Der Aufsteiger ging beim abstiegsbedrohten FC Kölliken gleich mit 0:5 unter, wobei mit Dennis Amstutz (3.), Jonas Niffenegger (27.), Roger Werthmüller (44.), Stefan Oppliger (59.) und Pjeter Cubi per Elfmeter (76.) 5 verschiedene Spieler für den FCK erfolgreich waren. Dank diesem Sieg rücken die Kölliker bis auf 5 Punkte an einen Nicht-Abstiegsplatz heran.
  • Auch der drittplatzierte FC Klingnau konnte aus der Wettinger Niederlage kein Kapital schlagen und kam auswärts bei den Eagles Aarau nicht über ein 2:2 hinaus. Kurz vor Ablauf einer Stunde war der amtierende Cupsieger durch Brahim Maloki in Führung gegangen, doch Drilon Qelaj konnte für die Eagles postwendend wieder ausgleichen. Doch auch die Klingnauer hatten auf den Eagles-Führungstreffer durch Avni Hasanramaj 10 Minuten vor dem Ende die passende Antwort parat: Valon Ahmetaj gelang kurz vor Schluss der 2:2-Ausgleich, der den Aaretalern immerhin noch einen Punkt rettete. Damit liegt Klingnau zusammen mit Rivale Koblenz 3 Punkte hinter Leader Wettingen.
  • Den ersten Sieg im 2017 nach zuletzt 2 Niederlagen konnte der FC Othmarsingen feiern. Trotz über einstündiger Unterzahl bezwang die Mannschaft von Trainer Beat Dünki den FC Brugg mit 5:2, wobei sich Stürmer Gezim Zeqiraj als Vierfach-Torschütze feiern lassen konnte. Matios Bahnan und Mustafa Doran eine Viertelstunde vor dem Ende betrieben für die Brugger nicht mehr als etwas Resultatkosmetik.
  • Weiter an der Spitzengruppe dran bleibt der FC Gränichen. Der Cup-Halbfinalist kam vor eigenem Anhang im Derby gegen Gontenschwil zu einem 3:1-Sieg. Stürmer Kürsat Kiybar hatte die Hausherren nach 20 Minuten in Front geschossen, ehe Gontenschwils Sandro Zürcher kurz vor dem Pausentee ausgleichen konnte. Doch Tomislav Bajo kurz nach dem Seitenwechsel sowie erneut Kiybar in Minute 78 sorgten letztendlich doch für klare Verhältnisse aus der Zehndermatte. Nach dieser Niederlage beträgt der Rückstand von Gontenschwil auf Rang 11 bereits 7 Punkte.
  • Punktgleich mit Gränichen ist der FC Mellingen auf Rang 6. Die Mannschaft von Trainer Kurt Etter kam im Aufsteiger-Duell beim FC Aarau 1902 zu einem 3:0-Sieg, wobei die Tore durch Andreas Etter (60.), Serkan Topal (87.) und Manuel Gerwer (93.) erst in der letzten halben Stunde fielen. Der FC Windisch erlitt beim Gastspiel in Frick einen herben Rückstand im Kampf um den Ligaerhalt. Das Schlusslicht unterlag trotz 1:0-Pausenführung noch mit 1:4 und hat 10 Runden vor Schluss bereits 11 Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

03.04.2017

Klingnau gewinnt Verfolger-Duell spektakulär

In der 2. Runde der Rückrunde hat der FC Klingnau eine Reaktion auf die Auftaktniederlage in Spreitenbach gezeigt und bezwang Othmarsingen zuhause mit 5:3. Leader Wettingen siegte derweil gegen Gränichen mit 2:0 und liegt weiter mit 3 Punkten Vorsprung an der Spitze.

  • Nachdem Klingnau wie auch Othmarsingen in ihren Auftaktspielen vor Wochenfrist unterlegen waren, hiess es am Freitag auf dem Sportplatz Grie für beide Mannschaften «verlieren verboten». Es waren die Othmarsinger, die einen Traumstart erwischten und nach nicht einmal 20 Minuten und Toren von Gezim Zeqiraj und Albert Pjetri mit 2:0 in Führung lagen. Doch ein Doppelschlag von Klingnaus Arbnor Gjokaj innert 2 Zeigerumdrehungen glich das Spielgeschehen noch vor dem Seitenwechsel wieder aus. Kurz nach der Pause brachte Brahim Maloki das Heimteam erstmals in Führung und nachdem Aleksandar Markaj vom Elfmeterpunkt für Othmarsingen hatte ausgleichen konnte, sorgten Qendrim Aliaj und Goalgetter Nexhdet Gusturanaj in der Schlussphase für die Entscheidung. Dank diesem Sieg hat Klingnau weiterhin nur 4 Punkte Rückstand auf Leader Wettingen, während Othmarsingen nach der 2. Niederlage in Folge bereits 7 Zähler hinter der Spitze zurückliegt.
  • Tabellenführer Wettingen gewann das Spitzenspiel gegen Gränichen dank einer Doublette von Souhel Muhi mit 2:0. Kurz nachdem Gränichens Dario Muscia beim Stand von 0:0 eine Topchance vergeben hatte (59.), schlug Wettingens Stürmer zweimal zu und festigte damit die Leaderposition für die Ostaargauer. Das Kunststück eines Doppelpacks gelang Muhi bereits vor Wochenfrist beim 2:1-Sieg in Frick. Wird der 28-Jährige für die Wettinger das entscheidende Element in der «Mission Aufstieg»?
  • Erster Verfolger mit 3 Punkte Rückstand auf die Altenburg-Truppe bleibt der kecke Aufsteiger aus Koblenz. Die Mannschaft vor Trainer Detlef Bruckhoff kam vor eigenem Anhang zu einem 1:0-Sieg, wobei Koblenz' Nummer 10 Meriton Shabani kurz vor dem Pausenpfiff der goldene Treffer gelang. Ein Last-Minute-Tor von Andrea Salemi bescherte dem FC Aarau 1902 den ersten Rückrunden-Sieg und Rang 4. Salemi reagierte in der 88. Minute nach einem Freistoss im Strafraum am schnellsten und bescherte den Aarauern einen glückhaften Sieg. Fünf Minuten zuvor hätte Juan Carlos Garat das Schlusslicht zwingend in Führung bringen müssen.
  • Der FC Brugg durchbrach die Siegesserie von Spreitenbach und siegte zuhause 2:1. Zuvor war das Team von Safet Ajeti seit 7 Spielen und Mitte September ungeschlagen. Ein Traumtor von Marco Kistler sorgte kurz vor der Pause für die Brugger Führung. Marc Friedli konnte zwar den Ausgleich erzielen, in der Schlussphase erzielte Kris Ndau jedoch Bruggs Siegtreffer. Keinen Sieger und auch keine Tore gab es im Spiel Gontenschwil gegen Frick, womit die Fricker Ihren Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und den FC Gontenschwil weiterhin auf 5 Punkte halten können.
  • Einen Zähler hinter Gontenschwil und damit auf dem zweitletzten Rang liegt der FC Kölliken. Die Westaargauer mussten sich in Mellingen mit 1:3 geschlagen geben, wobei Mellingens Philip Zahner bereits nach einer Viertelstunde zur Führung getroffen hatte. Nach einer guten Stunde konnte Pjeter Cubi per Elfmeter für die Kölliker zwar ausgleichen, doch Serkan Topal ebenfalls vom Elfmeterpunkt und Patrick Bätschmann entschieden in den letzten 10 Minuten die Partie zugunsten der Mellinger.

28.03.2017

Leader Wettingen ist der Profiteur des Rückrunden-Starts

Zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte hat vom Spitzenquartett nur der FC Wettingen mit dem 2:1 in Frick einen Vollerfolg feiern können. Während das zweitplatzierte Koblenz zuhause gegen Mellingen nicht über ein torloses Remis hinauskam, mussten Othmarsingen und Klingnau gar Niederlagen einstecken.

  • Die Ausgangslage vor dem Rückrunden-Start präsentierte sich so spannend wie selten: 4 Mannschaften an der Spitze waren lediglich durch einen Punkt getrennt. Doch nur Spitzenreiter Wettingen gelang der Auftakt – er konnte beim FC Frick einen 2:1-Sieg bejubeln, wobei ein Doppelschlag von Souhel Muhi kurz vor dem Pausentee die frühe Entscheidung brachte. Emir Imsirovic hatte das Heimteam zuvor bereits in Minute 5 in Führung gebracht. Während Wettingen seinen Vorsprung auf Koblenz (0:0 gegen Mellingen) auf 3 Punkte ausbauen konnte, rutscht Frick auf Rang 11 ab.
  • Bereits am Freitag war der FC Klingnau in Spreitenbach mit 1:3 unterlegen, obwohl Goalgetter Nexhdet Gusturanaj für die Führung nach einer Viertelstunde besorgt war. Doch nach dem Seitenwechsel drehten die Spreitenbacher merklich auf und drehten die Partie dank einem sehenswerten Doppelpack von Labinot Osmani (52./75.) und Stefan Nikidoijevic (90.) noch zu ihren Gunsten.
  • Auch der FC Othmarsingen – ein weiterer Verfolger des FC Wettingen – erlitt eine Auswärts-Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Beat Dünki unterlag bei den Eagles Aarau überraschend klar und diskussionslos mit 1:4. Zur Pause führten die stark aufspielenden Eagles dank Treffern von Gentian Shala (25.) und Drilon Qetaj (33./44.) mit 3:1, Othmarsingens Gezim Zeqiraj gelang zwischenzeitlich das Anschlusstor (38.). Hätten die Aarauer ihre Grosschancen konsequenter genutzt, das Spiel wäre bereits nach den ersten 45 Minuten entschieden gewesen. Nach einer guten Stunde machte Dardan Gashi mit dem 4:1 den Deckel endgültig drauf.
  • Von den Ausrutschern des Verfolger-Trios profitieren konnte der FC Gränichen, der vor eigenem Anhang den FC Brugg mit 3:0 bezwang. Kürsat Kiybar und zweimal Nedzid Mezit sorgten mit ihren Treffern jedoch erst in Halbzeit 2 für klare Verhältnisse auf der ZehnderMatte. Dank diesem Sieg rückt der Sieger der 3. AFV-Wintermeisterschaft bis auf 5 Punkte an Leader Wettingen heran.
  • Ein starkes Lebenszeichen im Abstiegskampf zeigte der FC Windisch. Das Schlusslicht kam in Kölliken in einer verrückten Partie zu seinem erst zweiten Saisonsieg überhaupt. Beim 3:2-Erfolg war Juan Carlos Garat, der Zwillingsbruder von Aarau-Verteidiger Juan Pablo, der gefeierte Mann. Der im Winter zu den Windischern gestossene Stürmer drehte in der Schlussphase die Partie mit 2 Treffern innert 2 Minuten quasi im Alleingang, nachdem Gabriel Berisha Kölliken kurz zuvor in Führung geschossen hatte. Damit rückt Windisch bis auf zwei Punkte an Kölliken auf Rang 11 heran, hat jedoch noch immer 8 Zähler Rückstand auf das rettende Ufer.
  • Punktgleich mit Kölliken ist der FC Gontenschwil. Der Aargauer Cupsieger von 2015 erkämpfte sich beim FC Aarau 1902 ein respektables 2:2, wobei Lino Zobrist der Ausgleich erst 5 Minuten vor Schluss gelang. Kurz zuvor erzielte Mikail Sonzamanci den vermeintlichen Aarauer Siegestreffer, nachdem in Halbzeit 1 Andrea Salemi (20.) die Gontenschwiler Führung durch Stefan Fischer nach einer Viertelstunde postwendend wieder hatte ausgleichen können.

31.10.2016

Wettingen überwintert trotz Niederlage als Leader

Der FC Wettingen hat zum Abschluss der Vorrunde zwar eine 2:5-Niederlage beim FC Aarau 1902 hinnehmen müssen, bleibt jedoch über die Winterpause trotzdem auf Rang 1. Einen Zähler hinter dem Altenburg-Team folgt ein punktgleiches Verfolger-Trio.

  • Die Aarauer Noel De Silva und Andrea Salemi sorgten mit je zwei Treffern dafür, dass der Leader aus Wettingen bereits zur Halbzeit vorentscheidend mit 1:4 im Hintertreffen lag. Souhel Muhi brachte sein Team zwar bis auf 2:4 wieder heran, doch Tim Hemmi eine Viertelstunde vor dem Ende war für den 5:2-Endstand besorgt. Während Wettingen trotz dieser Niederlange an der Spitze überwintert, geht der Aufsteiger aus Aarau auf dem guten 5. Rang in die Winterpause.

 

  • Auf Rang 2 bis 4 folgen mit Koblenz, Othmarsingen und Klingnau 3 Teams mit 23 Punkten auf dem Konto. Koblenz bezwang im Heimspiel das Schlusslicht aus Windisch mit 3:0, hatte sich aber eine Stunde lang gedulden müssen, ehe Jeton Kicaj das Skore eröffnete. Cihan Ceylan in Minute 72 und Samir Brkic in der Nachspielzeit waren für die weiteren Koblenzer Treffer besorgt.

 

  • Othmarsingen musste sich in Spreitenbach mit 0:3 geschlagen geben, wobei Labinot Osmani nach einer Viertelstunde zum 1:0 traf. Hasan Sünbül in Minute 75 sowie Marc Friedli kurz vor Schluss sorgten für das schlussendlich doch klare Verdikt. Bemerkenswert ist die Bilanz des FC Spreitenbach: Nach verkorksten Saisonstart und nur einem Punkt aus den ersten 7 Spielen, blieb man in den folgenden 6 Partien ungeschlagen, holte 16 von 18 möglichen Punkten und überwintert mit Rang 11 auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

 

  • Der FC Klingnau konnte in Gränichen einen 5:3-Sieg bejubeln. Nexhdet Gusturanaj und Arbnor Gjokaj waren mit je 2 Toren Baumeister des Klingnauer Erfolgs, Krisztian Paraszhidisz traf in Minute 24 zur Führung. Gränichen Tomislav Bajo konnte noch vor der Pause ausgleichen, die Doublette von Dario Muscia kurz vor Schluss kam zu spät, sodass die Westaargauer nunmehr seit 7 Meisterschafts-Spielen auf einen Sieg warten und lediglich auf Rang 7 überwintern.

 

  • Damit liegt der FC Gränichen zwischen dem FC Brugg und dem FC Frick, welche am Samstag aufeinandertrafen. Der FC Frick konnte dabei vor eigenem Anhang mit 4:1 gewinnen, wobei man sich einmal mehr auf Goalgetter Durim Ibrahimi verlassen konnte, der doppelt traf (22./43.). Weiter waren Gian Luca Vezin (39.) und Roger Herzog (65.) für die Fricker erfolgreich, auf Brugger Seite war Gezim Zeqiraj kurz vor Schluss für das Ehrentor vom Elfmeterpunkt besorgt.

 

  • Einen wichtigen 2:1-Sieg konnte der FC Kölliken zuhause gegen den Tabellennachbar aus Gontenschwil feiern. Alle Treffer fielen dabei in den ersten 20 Minuten: Erst hatten Robin Hängärtner und Manuel Berisha für die Kölliker getroffen, ehe Michael Meier für Gontenschwil zum Anschluss traf. Dank diesen 3 Punkten überholt Kölliken den FCG und liegt neu auf dem 12. Platz mit 4 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer.

24.10.2016

Othmarsingen gewinnt Verfolgerduell

Der FC Othmarsingen bezwingt Gränichen mit 2:1 und bleibt damit erster Verfolger von Spitzenreiter Wettingen, welcher seine Leaderposition dank eines 6:3-Erfolgs über Kölliken verteidigen konnte.

  • Das 1:2-Anschlusstor von Kürsat Kiybar in der 90. Minute kam für den FC Gränichen zu spät. Zuvor hatten Radovan Radevic kurz vor der Pause sowie Hajrullah Murati unmittelbar vor Kiybars Anschluss die Othmarsinger bereits vorentscheidend auf die Siegerstrasse gebracht. Während sich die Mannschaft von Trainer Beat Dünki im Hoch befindet und auf Rang 2 einen Punkt hinter Leader Wettingen liegt, wartet das ambitionierte Gränichen nunmehr seit 6 Partien auf einen Sieg und liegt aktuell nur noch auf Rang 6.

 

  • Überraschend auf dem 3. Platz folgt Aufsteiger Koblenz. Die Nordaargauer bezwangen auswärts Gontenschwil mit 2:0, wobei Ugur Unayuk und Samir Brkic bereits in den ersten 20 Minuten für die Vorentscheidung besorgt waren. Dank diesem Sieg überholten die Koblenzer in der Tabelle den FC Klingnau, der zuhause dem Aufsteiger aus Frick gleich mit 0:3 unterlag. Zwischen Minute 58 und 78 trafen Raphael Leuthard und zweimal Durim Ibrahimi für die Fricker, die nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wiedermal einen Dreier bejubeln konnten.

 

  • Den Frust von der Seele schoss sich der FC Brugg, nachdem man unter der Woche im Cup-Achtelfinal sensationell am Viertligisten Juventina Wettingen gescheitert war. Beim 5:0-Sieg über den FC Aarau 1902 erzielte Gezim Zeqiraj für die Brugger zwei Treffer (13./84), weiter trafen Fabio Timpano (23.), Tobias Schneider (54.) und Kevin Bamberger (86.). Dank diesem Sieg konnte Brugg seinen Gegner aus Aarau in der Tabelle überholen und liegt neu auf Rang 5.

 

  • Ein wahres Spektakel bekamen die Zuschauer auf der Wettinger Altenburg zu sehen, wo der Leader den FC Kölliken mit 6:3 bezwang. Bereits nach Halbzeit 1 führte das Heimteam mit 3:0 und als kurz nach dem Seitenwechsel Kirijahn Sivanathan die Hoffnung auf Kölliker Seite kurzzeitig zurückbrachte, machte Noel Ott diese mit seinem zweiten Tor des Abends umgehend wieder zunichte. Nachdem Souhel Muhi und Leandro Lorito per Elfmeter in Halbzeit 1 trafen, waren Jan Lanz und Stefano Imbrogno für die Wettinger Treffer 5 und 6 besorgt. Für Kölliken stellten Roger Werthmüller und wiederum Kirijahn Sivanathan in der Schlussviertelstunde noch von 1:6 auf 3:6.

 

  • Einen Punkt zuhause holte Schlusslicht Windisch gegen Mellingen. Vincenzo Serratore hatte das Heimteam kurz vor der Pause in Führung gebracht, doch Serkan Topal glich kurz nach Ablauf einer Stunde für Mellingen per Elfmeter aus. Einen 4:0-Auswärtssieg konnte der FC Spreitenbach bei den Eagles Aarau feiern und holte nun aus den letzten 5 Spielen 13 von 15 möglichen Punkten. Gefeierter Mann auf Spreitenbacher Seite war einmal mehr Labinot Osmani, der gleich dreimal traf (25./38./87.).

17.10.2016

Wettingen klettert an die Spitze

Der FC Wettingen hat auswärts Koblenz mit 2:1 bezwungen und den 3. Sieg in Serie gefeiert, womit das Altenburg-Team erstmals in dieser Saison alleiniger 2.-Liga-Leader ist. Einen Punkt dahinter folgen Gränichen, Klingnau und Othmarsingen lediglich durch einen Zähler getrennt.

  • Bereits zur Pause führten die Wettinger auf der Eichhalde mit 2:0, nachdem erst Tiziano Sartor nach nur 2 Minuten zur Führung getroffen hatte, ehe Noel Ott kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte. Mehr als das Anschlusstor durch Natcha Jongjaroen gelang den Koblenzern in der Folge nicht mehr und so setzten die Wettinger ihren Höhenflug mit dem 3. Vollerfolg de suite fort. Mit 21 Punkten aus 11 Spielen liegen die Ostaargauer nun alleine an der Tabellenspitze.

 

  • Mit nur einem Punkt Rückstand folgen der FC Othmarsingen und der FC Klingnau auf Rang 2 und 3. Die Othmarsinger konnten in einer spektakulären Partie beim FC Frick mit 4:3 gewinnen. Nach bereits 11 Minuten war die Mannschaft von Trainer Beat Dünki und Toren von Hajrullah Murati und Dominic Volger mit 2:0 in Front gelegen. Nachdem Raphael Leuthard für Frick nach einer halben Stunde hatte verkürzen können, stellte Aleksandar Markaj postwendend den alten 2-Tore-Vorsprung für Othmarsingen wieder her. Dies wiederholte sich auch in Halbzeit 2: Erst brachte Lars Weidmann das Heimteam wieder heran (67.), Radovan Radevic stellte in der Folge auf 2:4 (81.). Mehr als das 3:4 durch Durim Ibrahimi gelang den Frickern nicht mehr.

 

  • Punktgleich mit dem FC Othmarsingen ist der FC Klingnau, der beim Aufsteiger FC Aarau 1902 eine empfindliche 1:3-Niederlage erlitt. Auf Aarauer Seite trafen kurz nacheinander Andrea Salemi und Noel De Silva kurz vor der Halbzeit zum 2:0-Pausenstand. Nachdem Klingnau-Topskorer Nexhdet Gusturanaj nach dem Seitenwechsel zum Anschluss getroffen hatte, sorgte Spielertrainer Gil mit seinem 3:1 nach einer Stunde für die Vorentscheidung.

 

  • Seit nunmehr bereits 5 Meisterschafsspielen und dem 11. September auf einen Sieg wartet der FC Gränichen. Im Heimspiel gegen den FC Spreitenbach kam die Mannschaft von Trainer Hansruedi Birrer nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Labinot Osmani hatte die Gäste aus dem Ostaargau vor dem Seitenwechsel in Führung gebracht, ehe Marc Wehrli und Kürsat Kiybar die Partie kurzeitig zu Gunsten des FCG drehte. Doch wiederum Osmani, diesmal vom Elfmeterpunkt, rettete den Spreitenbachern eine Viertelstunde vor Schluss noch einen Punkt. Damit liegt Gränichen auf Rang 4, 2 Punkte hinter Leader Wettingen, Spreitenbach ist auf dem 12. Platz mit einem Punkt Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz klassiert.

 

  • Einen Zähler hinter Spreitenbach liegt der FC Kölliken. Die Westaargauer unterlagen vor eigenem Anhang dem FC Brugg mit 1:3, obwohl Dennis Amstutz in Minute 36 zur 1:0-Pauseführung getroffen hatte. Nachdem Yanis Ouslama kurz nach Ablauf einer Stunde für den Ausgleich besorgt gewesen war, drehten Pascal Schuler und Davut Bektas in der Schlussphase die Partie zugunsten der Brugger komplett. Im einzigen Sonntagsspiel unterlag der FC Mellingen dem FC Gontenschwil mit 1:3, womit sich die zuvor seit 6 Spielen sieglosen Gäste aus dem Wynental über den Strich hievten.

 

  • Weiter auf dem letzten Platz liegt der FC Windisch, der zuhause gegen die Eagles Aarau eine unglückliche 3:4-Niederlage bezog. Dabei konnte Meriton Bytyqi für die Hausherren bis zur Pause zweimal jeweils wieder ausgleichen, nachdem Ilir Thaqi (5.) und Altin Gashi (24.) die Eagles in Führung geschossen hatten. Doch Valon Xhemajlaj mit einem Doppelpack (47./66.) brachte die Kantonshauptstädter in der Folge auf die Siegesstrasse, Vincenzo Simonis Anschlusstreffer in Minute 84 kam zu spät.

10.10.2016

Klingnau neu alleiniger Leader

Der FC Klingnau hat dank eines 2:0-Heimerfolgs über Kölliken den Leadethron erklommen. Der amtierende Cupsieger profitierte dabei vom Punktverlust des bisherigen Spitzenreiters Gränichen, der bei den Eagles Aarau nur 2:2 spielte.

  • Nexhdet Gusturanaj benötigte lediglich 6 Minuten, um die Partie für seinen FC Klingnau zu entscheiden. Der Stürmer traf in Minute 56 (per Elfmeter) und 62 zum 2:0-Endstand und schoss die Nordaargauer damit an die Tabellenspitze. Von dieser verdrängt hat Klingnau den FC Gränichen. Bei dessen 2:2 bei den Eagles Aarau fielen alle 4 Treffer in den ersten 34 Minuten, wobei beide Teams einen Doppeltorschützen feiern konnten. Für die Eagles hatte nach einer Viertelstunde Altin Gashi getroffen, ehe Gränichens Almedin Hodzic mit einer Doublette innert 2 Minuten die Partie zwischenzeitlich drehte. Doch wiederum Gashi glich noch vor dem Pausentee wieder aus, dabei bliebt es bis zum Schluss.

 

  • Punktgleich mit dem FC Gränichen auf Rang 2 liegt Wettingen. Die Mannschaft von Trainer Beat Studer konnte vor eigenem Anhang den FC Mellingen gleich mit 6:2 bezwingen, wobei sich Souhel Muhi als Doppeltorschütze auszeichnen konnte. Weiter für das Altenburg-Team trafen Jan Lanz, Noel Ott, Leiven Keller und Leandro Lorito, für Mellingen waren Andreas Etter und Yannick Brühlmann erfolgreich. Dank diesem Sieg konnte Wettingen den Aufsteiger aus Mellingen in der Tabelle überholen.

 

  • Im anderen Freitagsspiel gewann Spreitenbach gegen den FC Frick mit 1:0 – nach völlig verpatztem Saisonstart war es für den FCS bereits der dritte Vollerfolg in Serie, wobei Varis Xhemaili nach einer Stunde der goldene Treffer gelang. Ebenfalls in Form scheint der FC Koblenz zu sein: Nach dem 3:2-Sieg im Derby gegen Klingnau vor Wochenfrist konnten die Koblenzer in Brugg mit demselben Resultat gewinnen. Egzon Morina hatte die Mannschaft von Trainer Detlef Bruckhoff in Führung gebracht (10./36.), Neuzugang Consty Vaho konnte – ebenfalls mit einem Doppelplack – für den FC Brugg ausgleichen (37./47.). Doch wie bereits vor einer Woche gelang Koblenz kurz vor Schluss der 3:2-Siegtreffer, diesmal war Leotrim Shabani der gefeierte Mann.

 

  • Am Sonntag kam der FC Othmarsingen zuhause gegen den Aufsteiger FC Aarau 1902 nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Selim Kul (4.) und Florian Adili (49.) hatten die Hausherren zwar in Führung geschossen, doch Mirza Lasic (58.) sowie Andrea Salemi eine Viertelstunde vor Schluss retteten den Aarauern noch einen Punkt. Im anderen Sonntagsspiel kam der FC Windisch zum ersten Saisonsieg überhaupt: In Gontenschwil erzielte Vincenzo Simoni 5 Minuten vor dem Ende den entscheidenden Treffer, sodass Schlusslicht Windisch bis auf 3 Punkte an Gontenschwil und Rang 13 heranrückt. Die Gontenschwiler warten seit nunmehr 5 Partien und dem 5:3 in Brugg am 2. September auf einen Vollerfolg.

03.10.2016

Koblenz dreht Derby gegen Klingnau

Der FC Koblenz hat im Aaretal-Derby Klingnau trotz 0:2-Rückstand mit 3:2 bezwungen. Weiter präsentiert sich die Liga so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr: Die ersten 10 Mannschaften sind lediglich durch 5 Punkte getrennt.

  • 20 Minuten vor Schluss beim Stand von 2:0 für die Gäste aus Klingnau schien das Aaretal-Derby entschieden. Doch dann hatte sich Koblenz‘ Samir Brkic aus über 30 Metern ein Herz gefasst und traf mit einem satten Schuss traumhaft in den Winkel zum Anschluss, ehe nur 5 Minuten später Natcha Jongjaroen den Ausgleich erzielte. Kurz vor Schluss erreichte die Stimmung unter der Mehrheit der zahlreichen Zuschauer auf der Eichhalde den Siedepunkt, als Meriton Shabani für den 3:2-Siegtreffer der Koblenzer besorgt war. Während Koblenz dank diesem Erfolg auf Rang 6 kletterte, verpassten es die Klingnauer, den Leaderthron zu erklimmen.

 

  • Dabei wäre die Chance dafür äusserst gross gewesen, denn bereits am Donnerstag hatte Leader Gränichen in Frick Federn lassen. Sven Würgler und Raphael Leuthard trafen beim 2:0-Sieg der Fricker bereits in den ersten 20 Minuten. Ebenfalls den Sprung auf Rang 1 verpasst hat der FC Othmarsingen. Die Mannschaft von Trainer Beat Dünki unterlag in Kölliken mit 2:4, wobei er bereits zur Pause mit 0:3 zurücklag. Hajrullah Murati und Dölf Bieri brachten die Othmarsinger innert 6 Minuten zwar noch einmal heran (58./64.), doch Pal Qeta machte von Elfmeterpunkt für die Kölliker schliesslich alles klar.

 

  • Nach zuvor 7 sieglosen Spielen zum zweiten Erfolg de suite kam der FC Spreitenbach. Beim FC Aarau 1902 gelang Topskorer Labinot Osmani nach einer guten Stunde der goldene Treffer für die Ostaargauer. Sich in der Spitzengruppe behaupten kann sich weiter der FC Mellingen. Der Aufsteiger bezwang zuhause den FC Brugg mit 4:1, wobei eine Doublette von Pascal Gisi die Mellinger bereits vor der Pause auf die Siegesstrasse brachte. Nachdem Yunus Ersen nach einer Stunde zum 3:0 getroffen hatte, war Marco Kistler kurz vor Schluss für den Brugger Ehrentreffer besorgt, ehe Serkan Topal in der Nachspielzeit das 4:1 per Elfmeter erzielte.

 

  • Weiter nicht vom Fleck kommt Schlusslicht Windisch. Die Mannschaft von Interims-Coach Marco Ponte unterlag vor eigenem Anhang dem FC Wettingen klar mit 0:4, wobei Beachsoccer-Star Noel Ott für die ersten beiden Treffer besorgt war (28./34.). Nach dem Seitenwechsel trafen Souhel Muhi und Leandro Lorito zum Endstand und trugen dazu bei, dass Wettingen auf Rang 5 klettert, nur 2 Punkte hinter Spitzenreiter Gränichen. Im einzigen Sonntagsspiel konnten die Eagles Aarau einen 3:0-Sieg in Gontenschwil bejubeln, wobei Goalgetter Dardan Gashi alle 3 Aarau Treffer erzielte (17./35./69.).

26.09.2016

Eine Premiere unten wie oben

Das bislang noch sieglose Schlusslicht Spreitenbach hat ein starkes Lebenszeichen von sich gegeben und Kölliken gleich mit 7:1 deklassiert. Leader Gränichen musste derweil gegen Aufsteiger FC Aarau 1902 die erste Saisonniederlage überhaupt hinnehmen.

  • Gefeierter Mann auf Spreitenbacher Seite war Labinot Osmani, der gleich viermal einnetzen konnte. Der Stürmer eröffnete das Skore bereits nach 8 Minuten, stellte kurz vor dem Pausenpfiff per Elfmeter auf 4:0 und sorgte mit 2 Toren in der Schlussphase für den 7:1-Endstand. Weiter für den FCS trafen Hasan Sünbül sowie zweimal Boris Dabic. Den Ehrentreffer für die bedauernswerten Kölliker erzielte in Minute 70 Stefan Oppliger.

 

  • Dank diesem Sieg konnten die Spreitenbacher die rote Laterne an den FC Windisch abtreten. Unter Interimstrainer Marco Ponte zeigten die Windischer beim Derby in Brugg jedoch eine starke Leistung und erkämpften sich ein 1:1-Remis. Vincenzo Simoni liess seine Farben mit seinem Ausgleich eine Viertelstunde vor Schluss jubeln, nachdem Kristian Ndau den favorisierten FC Brugg kurz nach dem Seitenwechsel in Führung gebracht hatte.

 

  • Eine faustdicke Überraschung gelang dem FC Aarau 1902 gegen Leader Gränichen: Der Aufsteiger fügte der Mannschaft von Trainer Hansruedi Birrer die erste Saisonniederlage überhaupt zu, wobei Vincenzo Grimaldi kurz vor dem Pausentee der goldene Treffer gelang. Von diesem Ausrutscher Gränichens profitieren konnte der FC Klingnau, der dank dem klaren 4:0 über Mellingen punktemässig zu den Westaargauern aufschliessen konnte. Danijel Kovacevic traf dabei zweimal (3./55.), weiter waren Krisztian Paraszhidisz (52.) und Olivier Atalia (68.) für den amtierenden Cupsieger erfolgreich.

 

  • Neu über dem Strich klassiert sind die Eagles Aarau. Die Kantonshauptstädter bezwangen Aufsteiger Frick gleich mit 6:1, wobei sich Arijan und Dardan Gashi als Doppeltorschützen feiern lassen konnten. Zudem trafen Astrit Kryeziu und Albatrit Racaj für die Eagles. Den einzigen Fricker Treffer erzielte Firat Altunkapan in Minute 55. Die Stadt Aarau scheint den Frickern nicht zu liegen: Nach solidem Saisonstart war dies für den FCF nach dem 0:5 beim FC Aarau 1902 vor Wochenfrist bereits die zweite Kanterniederlage in der Kantonshauptstadt innert Wochenfrist.

 

  • Keinen Sieger gab es bei der Partie Wettingen gegen Gontenschwil, wobei die Wynentaler lange wie der sichere Sieger ausgesehen hatten. Zwar konnte Wettingens Noel Ott den frühen Führungstreffer von Marc Zahnd ausgleichen, doch Lino Zobrist (21.) und Dany Bolliger in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit schossen ihren FCG mit 3:1 in Front. Doch Leandro Lorito per Elfmeter (71.) sowie wiederum Beachsoccer-Star Noel Ott tief in der Nachspielzeit sicherten dem FC Wettingen doch noch einen Punkt.

19.09.2016

Kölliken trotzt Gränichen Remis ab

Der FC Kölliken hat zuhause gegen Leader Gränichen ein 3:3-Untenschieden erreicht. Rund 20 Minuten vor Schluss war dabei das Team von Neo-Trainer Marco Wüst noch 1:3 in Rückstand gelegen. Ebenfalls keinen Sieger gab es im Reusstal-Derby zwischen Mellingen und Othmarsingen.

  • Als Gränichen-Goalgetter Kürsat Kiybar mit seinem 13. (!) Saisontor im 7. Spiel und seinem zweiten persönlichen Treffer des Abends in der 65. Minute auf 3:1 stellte, schien die Partie auf der Sportanlage Walke entschieden. Doch keine drei Zeigerumdrehungen später brachte Stefan Oppliger mit seinem Anschlusstreffer zum 2:3 die Hoffnungen auf Kölliker Seite zurück, ehe Lukas Zgraggen eine Viertelstunde vor Schluss zum vielumjubelten Ausgleich traf. Damit ist Kölliken nach dem FC Gontenschwil (3:3) erst die zweite Mannschaft, die den Gränichern in dieser Saison Punkte abknöpfen konnte.

 

  • Neu erster Verfolger von Leader Gränichen ist Klingnau. Der amtierende Cupsieger kam in Windisch zu einem ungefährdeten 4:1-Erfolg, wobei Nexhdet Gusturanaj einmal mehr die grosse Figur auf Klingnauer Seite war: Zwischen Minute 35 und 69 hatte der Stürmer alle Treffer zum 4:0 erzielt, ehe Robert Baydar der Windischer Ehrentreffer gelang. Während Klingnau vorrückte, bleibt Windisch mit nur 2 Punkten auf dem zweitletzten Platz.

 

  • Schlusslicht ist weiterhin der FC Spreitenbach. Die Ostaargauer erlitten in Koblenz Schiffbruch und unterlagen gleich mit 0:5, wobei sich Koblenz‘ Leutrim Aliaj als Doppeltorschütze feiern lassen konnte (66./89.). Weiter trafen für den FCK Natch Jongjaroen (25.), Ugur Unayuk (60.) und Veton Bajrami (75.). Einen 1:0-Minisieg feierte der FC Wettingen über die Eagles Aarau – Benjamin Meier gelang bereits nach einer guten Viertelstunde der goldene Treffer.

 

  • Im Reusstal-Derby zwischen Mellingen und Othmarsingen gab es keinen Sieger. Bereits nach einer Viertelstunde und Toren von Dölf Bieri und Hajrullah Murati lagen die Gäste aus Othmarsingen mit 2:0 in Front. Danach rückte Mellingens Marco Etter ins Zentrum des Geschehens, indem er zuerst den 1:2-Anschlusstreffer markierte, ehe er nur 7 Minuten später vom Platz gestellt wurde. Als in der Folge Fabian Aerne in der Schlussphase das 2:2 erzielte, war die nummerische Gleichheit auf dem Feld wieder hergestellt, da nach einer Stunde Othmarsingens Jeton Dushaj ebenfalls des Feldes verwiesen wurde. Und in der Nachspielzeit wurde mit dem eben erst kurz zuvor eingewechselten Mellinger Ali Topal der dritte Spieler direkt ausgeschlossen.

 

  • Nach dem 4:0-Sieg im Derby gegen die Eagles vor Wochenfrist kam der FC Aarau 1902 zu einem 5:0 über Frick. Dabei konnte man sich erneut auf seinen Topskorer Tim Hemmi verlassen, der die ersten drei Treffer beisteuerte (28./36./48.). Weiter waren Andrea Salemi und Spielertrainer Gil erfolgreich. Dank diesem Sieg überholten die Aarauer den FC Frick in der Tabelle und liegen neu auf Rang 7.

 

  • Im einzigen Sonntagsspiel bezwang der FC Brugg auswärts Gontenschwil spektakulär mit 5:3. Gezim Zeqiraj war für Brugg neben Polat Günes und Mustafa Doran gleich dreimal erfolgreich. Für die Gontenschwiler trafen Dany Bolliger, Lino Zobrist und Michael Meier. Nach dem frühen Führungstreffer von FCG-Spielertrainer Bolliger war der Brugger Sieg in der Folge zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr.

12.09.2016

Klingnaus Gusturanaj mit Hattrick in Schlussphase

Der FC Klingnau hat vor eigenem Anhang den FC Gontenschwil mit 4:1 bezwungen. Dabei hatte es lange Zeit nach einem 1:1-Remis ausgesehen, doch Klingnau-Stürmer Nexhdet Gusturanaj hatte etwas dagegen.

  • Gusturanaj gelang in der Schlussphase Bemerkenswertes: Innert 8 Minuten erzielte der 27-Jährige einen lupenreinen Hattrick zum 4:1-Endstand (85./87./93.). Zuvor hatte Danijel Kovacevic die Klingnauer bereits sehr früh in Führung geschossen, Gontenschwils Ivo Della Rossa gelang in Minute 24 der zwischenzeitliche Ausgleich. Für Gontenschwil war es bereits die zweite 1:4-Niederlage innert Wochenfrist.

 

  • Der 7:1-Kantersieg gegen Windisch war für den FC Othmarsingen bereits der 3. Vollerfolg in Serie. Zweimal Hajrullah Murati, Aleksandar Lukovic, Selim Kul, Florian Adili, Radovan Radevic und Aleksandar Markaj trafen für die Mannschaft von Trainer Beat Dünki, Vincenzo Simoni gelang der Ehrentreffer für die Windischer. Während Othmarsingen aktuell auf einer veritablen Erfolgswelle reitet, bleibt Windisch auf seinem einen Zähler sitzen und hat in den ersten 6 Meisterschaftspartien bereits 21 Gegentore erhalten.

 

  • Hinter dem FC Windisch liegt nur noch Spreitenbach, das im 6. Spiel zum 5. Mal als Verlierer vom Platz gehen musste. Im Heimspiel gegen Mellingen war man zwar nahe am zweiten Punktgewinn der Saison, doch Mellingens Serkan Topal besiegelte 10 Minuten vor Schluss mit seinem Elfmetertor zum 3:2-Endstand die erneute Spreitenbacher Niederlage. Zuvor hatte Labinot Osmani das Heimteam nach 10 Minuten in Führung geschossen und nach einem Doppelschlag von Yannick Brühlmann (17./22.) konnte Hasan Sünbül für den FCS nach einer knappen Stunde erneut ausgleichen. Während Spreitenbach auf dem letzten Platz bleibt, steht Mellingen auf Rang 3.

 

  • Weiter 4 Punkte vor der Konkurrenz liegt Leader Gränichen. Beim 5:0-Sieg über Koblenz brachte Stürmer Kürsat Kiybar wie bereits vor Wochenfrist gegen Windisch (ebenfalls 5:0) das Kunststück von 4 Toren in einer Partie fertig. Damit steht Kiybar nach 6 Runden bereits bei beeindruckenden 11 Saisontreffern. Nach gutem Saisonstart in einer kleinen Baisse befindet sich aktuell der FC Brugg. Die Mannschaft von Trainer Roland Leiss musste sich zuhause dem FC Wettingen mit 2:5 geschlagen geben, wobei Souhel Muhi mit drei Treffern (12./40./57.) der gefeierte Mann beim Altenburg-Team war. Für Brugg waren Fabio Timpano und Georges Bahnan für das zwischenzeitliche 1:3 und 2:4 besorgt, für Wettingen trafen neben Muhi noch Leiven Keller und Yves Hürlimann.

05.09.2016

Gränichen dank Kiybar neuer Leader

Der FC Gränichen hat Windisch mit 5:0 bezwungen, wobei Stürmer Kürsat Kiybar mit gleich 4 Treffern die Westaargauer auf den Leaderthron schoss. Erster Verfolger der Gränicher neben Aufsteiger Mellingen ist der FC Brugg, der in Klingnau zu einem 3:2-Sieg kam.

  • Man könnte meinen, Kürsat Kiybar hätte in der Halbzeitpause beim Heimspiel gegen Windisch einen Zaubertrank zu sich genommen. Gleich 4 Treffer vom 2:0 zum 5:0-Endstand hatte der Stürmer zwischen Minute 49 und 85 erzielt, wobei er sogar die Chance auf ein 5. Tor erhielt, vom Elfmeterpunkt jedoch scheiterte. In Halbzeit 1 war Tomislav Bajo für die Führung besorgt. Damit klettert Gränichen nach 4 gespielten Runden auf den Leaderthron, Windisch hingegeben bleibt mit nur einem Zähler auf dem zweitletzten Rang.

 

  • Einen Zähler hinter Gränichen folgt der FC Brugg. Die Mannschaften von Trainer Roland Leiss landete beim amtierenden Cupsieger Klingnau mit dem 3:2-Sieg drei „Big Points“ und fügte dem Team von Radi Schibli damit die erste Niederlage im Jahr 2016 zu. Ali Veapi liess die Brugger dabei in der 4. Minute der Nachspielzeit jubeln, nachdem kurz vor Schluss Danijel Kovacevic für Klingnau hatte ausgleichen können. Vor Kovacevics Ausgleich konnte Brugg durch Davut Bekas (10.) und Gezim Zeqiraj vom Elfmeterpunkt (75.) zweimal in Führung gehen, dazwischen traf Klingnaus Nikica Juric nach einer guten halben Stunde zum zwischenzeitlichen 1:1.

 

  • Punktleich mit Brugg liegt Mellingen auf Rang 3. Der Aufsteiger beklagte bei der 0:3-Niederlage gegen Mitaufsteiger Frick die ersten Punktverluste der Saison – alle drei Fricker Treffer fielen dabei in Halbzeit 2, wobei sich Durim Ibrahimi als Doppeltorschütze feiern lassen konnte (57./88.). Dazwischen war Raphael Leuthard in Minute 85 erfolgreich. Im 2. Aufsteiger-Duell der Runde konnte Koblenz beim FC Aarau 1902 mit 2:1 gewinnen. Tim Hemmi hatte die Hausherren per Elfmeter zwar in der Anfangsphase in Führung gebracht, Meriton Shabani in Minute 25 sowie Durim Beciraj nach einer guten Stunde konnten die Partie zugunsten der Nordaargauer jedoch noch drehen.

 

  • Eine Punkt in extremis retten konnten die Eagles Aarau. Drilon Qelaj zirkelte in der Nachspielzeit einen Freistoss sehenswert zum 1:1-Endstand in den Winkel. Zuvor hatte Robin Hängärtner für die Kölliker zur Führung getroffen. Weiter keine Punkte auf dem Konto hat Schlusslicht Spreitenbach. Die Mannschaft von Trainer Safet Ajeti bezog zuhause eine 1:3-Niederlage gegen den FC Gontenschwil. Zwar hatte Bljerim Nuhija die Hausherren nach einer Viertelstunde in Führung gebracht, doch zweimal Michael Meier (22./76.) und Ivo Della Rossa trafen für den amtierenden Fairplaysieger zum 3:1-Endstand. Einen 1:0-Minisieg feiern konnte der FC Othmarsingen über Wettingen, wobei Dominic Volger 10 Minuten vor Schluss der goldene Treffer gelang.

29.08.2016

Kein Sieger im Wynental-Derby

Nach einer vor allem in Halbzeit 2 spektakulären Partie haben sich der FC Gränichen und der FC Gontenschwil 3:3-Untenschieden getrennt. Derweil steht Aufsteiger Mellingen nach 3 Runden an der Spitze und als einziges Team noch ohne Punktverlust da.

  • Die Redewendung „Ein Wechselbad der Gefühle“ war wohl für Schlussphasen wie im Wynentaler Derby zwischen Gontenschwil und Gränichen geschaffen worden: Nachdem Marc Zahnd das Heimteam in Halbzeit 1 in Führung gebrachte hatte (14.), konnte Gränichens Tomislav Bajo nach einer Stunde ausgleichen. Und auch auf Sandro Zürchers postwendendes Führungstor (74.) hatte Gränichen in Person von Goalgetter Kürsat Kiybar die passende Antwort parat. Schlussendlich war es nach Lino Zobrists 3:2 wiederum Kiybar, der 5 Minuten vor Schluss mit dem 3:3 für den Schlusspunkt einer spektakulären Partie besorgt war.

 

  • Vom ersten Gränicher Punktverlust der Saison konnte Aufsteiger Mellingen profitieren: Das Team von Trainer Kurt Etter feierte im 3. Spiel den 3. Sieg und war gegen Mitaufsteiger Aarau bereits nach 20 Minuten und Toren von Marco Etter und Pascal Gisi 2:0 in Front gelegen. Mehr als der 1:2-Anschlusstreffer durch Spielertrainer Gil nach einer guten Stunde gelang den Kantonshauptstädtern nicht mehr und somit gelang Mellingen so etwas wie die Revanche nach dem verlorenen 3.-Liga-Finalspiel im Juni in Wettingen gegen den gleichen Gegner.

 

  • Im Derby zwischen Wettingen und Spreitenbach ging die Altenburg-Equipe mit 2:0 als Sieger vom Platz. Leiven Keller kurz vor sowie Leandro Lorito kurz nach dem Seitenwechsel trafen für die Wettinger und waren somit die Baumeister des ersten Vollerfolgs der Mannschaft von Trainer Beat Studer. Spreitenbach hingegen wartet weiterhin auf den ersten Punktgewinn der Saison.

 

  • Zu einem 5:1-Kantersieg über Othmarsingen kam der FC Brugg. Neuzugang Gezim Zeqiraj gelang dabei ein Doppelpack – er führt zusammen mit Aaraus Tim Hemmi die Torschützenliste mit 4 Treffern an. Zuerst hatte Zeqriaj eine Minute nach Davut Bektas‘ Führungstreffer (10.) auf 2:0 erhöht, ehe er 10 Minuten vor Schluss mit dem 3:0 für die Vorentscheidung sorgte. Egzon Hoxha (83.) und Polat Günes (90.) trafen noch für die Brugger, Aleksander Markaj gelang dazwischen der Othmarsinger Ehrentreffer (86.).

 

  • Keine Tore wurden im Spiel zwischen Koblenz und Kölliken geschossen. Ebenfalls keine Sieger gab es in den beiden Freitagsspielen. Zum ersten Punktgewinn kam Windisch im Heimspiel gegen Aufsteiger Frick. Vincenzo Simoni hatte die Windischer nach einer guten halben Stunde vom Elfmeterpunkt in Führung gebracht, ehe Fricks Sven Würgler kurz nach der Pause zum 1:1-Endstand traf. Ebenfalls 1:1 trennten sich Klingnau und die Eagles Aarau: Eine Viertelstunde vor Schluss konnte Klingnaus Edmond Bektasi die frühe Eagles-Führung durch Dardan Gashi (12.) ausgleichen.

22.08.2016

Klingnau siegt trotz doppelter Unterzahl

Der FC Klingnau hat beim FC Othmarsingen einen 1:0-Sieg eingefahren und steht wie Mellingen und Gränichen noch ohne Verlustpunkte da. Die Art und Weise, wie der Erfolg zustande kam, lässt aufhorchen.

  • Kurz vor dem Pausenpfiff musste Schiedsrichter Tozmann innert lediglich 5 Minuten zwei Klingnau-Akteure mit rot des Feldes verwiesen. Zuerst begann FCK-Hüter Dusan Gerath ausserhalb des Strafraums ein Foulspiel, ehe Tozmann von seinem Assistenten auf eine versuchte Tätlichkeit von Nexhdet Gusturanaj hingewiesen wurde. Doch Klingnau stellte sich mit 9 Mann geschickt an, liess nur wenig zu und kam kurz vor Schluss durch Danijel Kovacevic zum nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtor.

 

  • Wie Klingnau zum 2. Sieg im 2. Spiel kam Aufsteiger Mellingen trotz frühem 0:2-Rückstand in Kölliken. Nach einer halben Stunde waren Noah Liuzzi und Robin Hängärtner für das Heimteam erfolgreich gewesen, doch Fabian Aerne brachte die Hoffungen auf Seiten der Mellinger noch vor dem Pausentee zurück. Danach drehten Andreas Etter, Yunus Ersen sowie Pascal Gisi die Partie innert 10 Minuten (62./68./72.) und machten somit den Traumstart für den FCM perfekt.

 

  • Als drittes Team weiterhin eine weisse Weste trägt der FC Gränichen. Der Vorjahres-Zweite kam gegen Wettingen trotz zweimaligen Rückstand zu einem 3:2-Heimsieg. Leonardo Lorito hatte die Gäste bereits nach 2 Minuten in Front geschossen, Nedim Keranovic gelang noch vor der Pause der Ausgleich. Nachdem Leiven Keller für die Wettinger erneut der Führungstreffer gelang, drehten Kürsat Kiybar und Marc Wehrli die Partie innert 4 Minuten (72./76.) für die Gränicher.

 

  • Zu einem 2:2-Remis kam Aufsteiger Frick zuhause gegen Gontenschwil. Durim Ibrahimi hatte das Heimteam früh in Führung gebracht und nachdem Stefan Fischer (20.) und Lino Zobrist für Gontenschwil zum zwischenzeitlichen 2:1 trafen war es wiederum Ibrahimi, der in Minute 81 seinem Team doch noch einen Punkt sicherte. Torlos unentschieden trennten sich die Eagles Aarau und der FC Koblenz.

 

  • Am Freitag kam der FC Aarau 1902 zu einem 6:0-Kantersieg über Windisch. Tim Hemmi konnte sich dabei als dreifacher Torschütze feiern lassen, weiter trafen Andrea Salemi zweimal sowie Gabriel Ganarin für den entfesselnd aufspielenden Aufsteiger. Ebenfalls am Freitag gewann Brugg beim FC Spreitenbach mit 3:1. Zweimal Gezim Zeqiraj, im Sommer von Schöftland nach Brugg gewechselt, sowie Polat Günes trafen für den FCB (28./75./87.), Labinot Osmani war kurz nach der Pause für den zwischenzeitlichen Spreitenbacher Ausgleich besorgt.

15.08.2016

Mellingen brilliert im Aufsteiger-Duell

Der FC Mellingen hat gegen Koblenz einen klaren 4:0-Heimsieg einfahren können. Auch der dritte Aufsteiger aus Frick kam beim 0:0 in Wettingen zu einem Achtungserfolg, derweil Gränichen die Partie in Brugg drehte.

  • Mellingen heisst der erste Leader der Saison. Der Aufsteiger gab sich gegen Koblenz keine Blösse und siegte gleich mit 4:0. Vier verschiedene Torschützen waren für das Team von Trainer Kurt Etter erfolgreich. Yannick Brühlmann (23.) und Fabian Gisi (37.) waren für den 2:0-Pausenstand besorgt, ehe Mellingen-Urgestein Philipp Zahner kurz nach Ablauf einer Stunde sowie Serkan Topal vom Elfmeterpunkt zum 4:0-Endergebnis trafen. Auch der FC Frick konnte beim Gastspiel in Wettingen überzeugen und erkämpfte sich ein respektables 0:0-Remis.

 

  • Eine spannende Schlussphase bekamen die Zuschauer beim Spiel Brugg gegen Gränichen zu sehen. Nachdem Bruggs Fabio Timpano die Hausherren kurz nach dem Seitenwechsel in Führung gebracht hatte, konnte der Zweitplatzierte der Vorsaison die Partie dank eines Doppelschlages in der Schlussviertelstunde noch drehen – Tomislav Baio (78.) und Sascha Salzmann (80.) liessen die Gränicher jubeln.

 

  • Am Sonntag zeigte der FC Othmarsingen eine starke Leistung und bezwang die Eagles Aarau mit 4:1. Der gefeierte Mann im Team von Trainer Beat Dünki war Aleksandar Lukovic, auf diese Saison neu zum FCO gestossen. Innert 23 Minuten erzielte der 22-jährige Stürmer drei Treffer (40./61./63.), dazwischen traf Aleksandar Markaj vom Elfmeterpunkt zum zwischenzeitlichen 3:0. Kurz vor Schluss markierte Drilon Qetaj noch den Ehrentreffer für die Eagles.

 

  • Bereits am Freitag kam der FC Kölliken zu einem 1:0-Sieg bei Windisch, wobei Jonas Niffenegger nach einer knappen halben Stunde der goldene Treffer gelang. Klingnau und Spreitenbach greifen erst morgen Dienstag ins Ligageschehen ein, dies aufgrund des Engagements von Cupsieger Klingnau im Schweizer Cup. Im Duell mit dem FC Tuggen aus der 1. Liga Promotion blieb das Team von Radi Schibli aber chancenlos und verlor mit 0:6.